A 14 Lückenschluss Magdeburg – Wittenberge – Schwerin

Verkehrsfreigabe am 21.12.2015 Karstädt – Groß Warnow

Verkehrsfreigabe am 21.12.2015

Informationsmaterial

 2015 Faltblatt VF A14 Ansicht (21 12 15)-1

Verkehrsfreigabe Abschnitt 5: AS Karstädt bis AS Groß Warnow (12/2015) (Download) (1MB)

 

Karte A 14

 

Projektbeschreibung

  • 155 km vierstreifiger Neubau

      96,9 km in Sachsen-Anhalt

      32,1 km in Brandenburg

      25,8 km in Mecklenburg-Vorpommern

      Gesamtkosten: 1,3 Mrd. €


Die Abschnitte 1.1, 3.2b, 4 sowie 5 werden von der DEGES geplant und gebaut. Die Abschnitte 2.2 und 3.1/3.2a werden der DEGES nach Abschluss der Planfeststellung vom Landesbetrieb Bau Sachsen-Anhalt übergeben und gebaut.

Die grenzüberschreitende Elbquerung bei Wittenberge erfolgt auf Grundlage des Ergebnisses eines 2008 durchgeführten Realisierungswettbewerbs. Die Durchführung der Baurechtsverfahren in den beiden Planfeststellungsabschnitten 3.1/3.2a und 3.2b findet in enger Abstimmung zwischen den Beteiligten beider Bundesländer statt.

Für die Ingenieurbauwerke in den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Brandenburg wurden jeweils Gestaltungswettbewerbe durchgeführt.

Die Länder Sachsen-Anhalt, Bran­denburg und Mecklenburg-Vorpommern haben die DEGES auch mit der Erarbei­tung des Großprojektantrages zur Förde­rung der A 14 Magdeburg – Wittenber­ge – Schwerin aus EFRE-Mitteln in der Förderperiode 2007 bis 2013 einschließlich Begleitung des Genehmigungsverfahrens beauftragt. Der Dienstleistungsvertrag konnte inzwischen erfolgreich abgeschlossen und abgerechnet werden.

EU BMVI

Projektstand

Die Länder Brandenburg und Sachsen-Anhalt haben der DEGES im Oktober 2007 und im Juni 2009 die Projektverantwortung für sechs Verkehrseinheiten und unterschiedliche Projektphasen an der A 14 übertragen.

Abschnitte Sachsen-Anhalt

Für den Abschnitt Anschlussstelle Dahlenwarsleben bis Anschlussstelle Wolmirstedt (1.1) wurde im Februar 2011 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Die Erörterung fand im Oktober 2012 statt. Der Planfeststellungsbeschluss wird im zweiten Halbjahr 2017 erwartet.

Für den Abschnitt Anschlussstelle Osterburg bis Anschlussstelle Seehausen (2.2) wurde das Planfeststellungsverfahren im Jahr 2013 von der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt eingeleitet. Der Planfeststellungsbeschluss wird im ersten Halbjahr 2017 erwartet.

Für den Abschnitt Anschlussstelle Seehausen bis Landesgrenze Sachsen-Anhalt/ Brandenburg (3.1/3.2a) wurde das Planfeststellungsverfahren 2009 durch die Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt eingeleitet. Der Planfeststellungsbeschluss wird im ersten Halbjahr 2017 erwartet.

Nach Erteilung der Planfeststellungsbeschlüsse werden der DEGES die Abschnitte Anschlussstelle Osterburg bis Anschlussstelle Seehausen und Anschlussstelle Seehausen bis Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Brandenburg zur Baudurchführung übergeben.

Abschnitte Brandenburg

Im Land Brandenburg hat die DEGES seit Juni 2009 die Projektverantwortung für alle drei Abschnitte zwischen den Landesgrenzen Sachsen-Anhalt/Brandenburg und Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern einschließlich der Elbebrücke Wittenberge.

Die Planfeststellungsverfahren für die Abschnitte Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Brandenburg bis südlich Anschlussstelle Wittenberge (3.2b) und AS Wittenberge bis südlich Anschlussstelle Karstädt (4) wurden 2009 eingeleitet. Für den Abschnitt 3.2b wird der Planfeststellungsbeschluss im ersten Halbjahr 2017 erwartet.

Der Abschnitt Anschlussstelle Karstädt bis Anschlussstelle Groß Warnow (5) wurde im Dezember 2015 dem Verkehr übergeben. Im Jahr 2016 wurden Restleistungen zur Errichtung der Fernmeldeanlagen sowie Landschaftsbauarbeiten umgesetzt. Für das Jahr 2017 sind Schutzplankenarbeiten an bereits gepflanzten Alleen und Baumreihen geplant.

Artenschutz

Nachfolgend sind die vorgesehenen Maßnahmen zur Vermeidung, zum Schutz und zur Kompensation des Eingriffs im Maßnahmenverzeichnis tabellarisch erfasst.

Hier geht es zum Maßnahmenkatalog.