A 66: PWC-Anlage „Hundsrücker Berg“ nach knapp 19 Monaten fertiggestellt

Am Freitag, 20. Juni 2014 wurde die neue Rastanlage an der A 66 "Hundsrücker Berg" bei Steinau a. d. Straße dem Verkehr übergeben. An der A 66 stehen jetzt den Reisenden und Lkw-Fahrern in Fahrtrichtung Fulda über 60 Parkplätze zur Verfügung.

Die Arbeiten an der Rastanlage zwischen den Anschlussstellen Steinau und Schlüchtern-Süd wurden Ende 2012 begonnen. Die Kosten der Maßnahme betragen rund 4,2 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Mit der baulichen Durchführung der Maßnahme ist die DEGES vom Land Hessen beauftragt worden.

Mit der Inbetriebnahme der neuen Rastanlage wird nicht nur eine Lücke im Autobahnservice zwischen Hanau und Fulda geschlossen, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet. Zurzeit ist in diese Fahrtrichtung nur eine Rastanlage auf der A66 vorhanden: die Anlage "Kinzigtal" in Fahrtrichtung Fulda. Das Verkehrsaufkommen zwischen der AS Steinau und Schlüchtern-Süd lag im Jahr 2010 bei rund 27.500 Fahrzeugen pro Tag. Insbesondere die Lkw-Fahrer haben nun die Möglichkeit, die erforderlichen Lenk- und Ruhepausen einzuhalten.

Die südlich der A 66 in Fahrtrichtung Frankfurt — Fulda gelegene Anlage Hundsrücker Berg bietet 33 Pkw-Parkstände (Schrägaufstellung), davon zwei für Behinderte. Für Lkw sind insgesamt 28 Parkstände — die meisten in Schrägaufstellung — vorgesehen. Von diesen 28 Parkständen können 12 in Mischnutzung auch von Großraum- und Schwertransportern, Bussen oder Pkw mit Anhänger genutzt werden.

Bis Ende 2014 soll auch der nördliche Teil der Rastanlage unter dem Namen "Am Weinberg" fertiggestellt sein.