Übernommene Aufgaben

2014

Die Freie Hansestadt Bremen beauftragt das Unternehmen mit der Planung und Baudurchführung der A 281 (Autobahn-Eck-verbindung Bremen) zwischen der A 1 und der A 27 inklusive der Zubringerstrecken B 6n und B 212n.

Das Land Hessen beauftragt das Unternehmen mit der Baudurchführung (Bauvorbereitung – einschließlich Ausführungsplanung und Grunderwerb – sowie Bauüberwachung) der A 44 Kassel bis Eisenach in folgenden Verkehrseinheiten:

  • AS Waldkappel-Ost bis AS Wehretal/Hoheneiche
  • AS Wehretal/Hoheneiche bis AS Sontra-Nord
  • AS Sontra-Nord bis AS Sontra/Ulfen
  • AS Sontra/Ulfen bis AD Wommen (A 4/A 44)

Das Land Mecklenburg-Vorpommern beauftragt die DEGES mit der Planung und Baudurchführung folgender Projekte:

  • B 96 Erweiterung zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg
  • B 104/B 96 Neubau der Ortsumfahrung Neubrandenburg
  • B 111 Neubau der Ortsumfahrung Wolgast
  • A 19 Ersatzneubau Petersdorfer Brücke inklusive AS Waren
  • Neubau von acht Park- und WC-Anlagen an Autobahnen

2010

BUND

Programmkoordinierung des baulichen Sofortprogramms im Rahmen des Ausbauprogramms zur Erweiterung von Autobahn-parkplätzen für Lkw auf prioritären Rastanlagen

BRANDENBURG

Planung und Baudurchführung der Streckenabschnitte im Zuge der A 14 AS Wittenberge – Landesgrenze Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern

SACHSEN

Planung und Baudurchführung der B 96n (Westtangente Bautzen in mehreren Bauabschnitten)

THÜRINGEN

Planung und/oder Baudurchführung verschiedener Ortsumgehungen (Bad Lobenstein, Wurzbach, Dermsdorf und Wasungen) und mit der Planung und Baudurchführung der Erweiterung der Lkw-Stellplätze auf verschiedenen Rastanlagen.

2008

Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost beauftragt die DEGES mit der Planung und Baudurchführung von vier Brückenbau-maßnahmen über Bundeswasserstraßen

Die Freie und Hansestadt Hamburg beauftragt das Unternehmen

  • mit der Planung und Baudurchführung der acht- bzw. sechsstreifigen Erweiterung der A 7 zwischen der Anschlussstelle  Hamburg-Othmarschen und der Landesgrenze Hamburg/Schleswig-Holstein

  • mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie sowie Planung und Baudurchführung der Verlegung der B 4/B 75 Wilhelmsburger Reichsstraße und

  • mit der Erstellung einer Projektstudie zur Ergänzung der Trassenuntersuchung zur A 252 „Hafenquerspange“

Das Land Schleswig-Holstein beauftragt die DEGES mit der Planung und Realisierung der sechsstreifigen Erweiterung der A 7 von der Landesgrenze Hamburg/Schleswig-Holstein bis zum Autobahndreieck Bordesholm (A 7/A 215) im Rahmen eines ÖPP-Projektes.

SACHSEN

Planung und Baudurchführung der B 178n Abschnitt 1.1

Machbarkeitsstudie für grenzüberschreitenden Ausbau einer Bundesstraße

SACHSEN-ANHALT

Planung der Ortsumfahrung Salzmünde

2006

Betreuung von Funktionsbauverträgen für den Bau und Erhalt von Landesstraßen in Thüringen

2005

Planung und Realisierung eines länderübergreifenden Verkehrssystem-Managements (VSM) für den Raum Leipzig/Halle

2004

Aufbau des Finanzsteuerungs- und Zahlungsverkehrssystems für die VIFG sowie Durchführung des Zahlungsverkehrs

2003

City-Tunnel Leipzig

4,2 Kilometer mit einem Investitionsvolumen von rund 403 Millionen Euro

2001

Der Unternehmensgegenstand der DEGES wird auf Bundesfernstraßen und vergleichbare Verkehrsinfrastrukturprojekte erweitert. Gleichzeitig öffnet sich die DEGES für neue Gesellschafter. Weitere Projekte werden dem Unternehmen übertragen.

Bundes- und Landstraßen

rund 212 Kilometer mit einem Investitionsvolumen von rund 700 Millionen Euro

1999

A 4: „Leutratal“ und „Hermsdorfer Kreuz“

DEGES ist jetzt für 1.212 Kilometer VDE-Projekte mit einem Investitionsvolumen von rund 8,6 Milliarden Euro zuständig

VDE-Zubringer

rund 140 Kilometer mit einem Investitionsvolumen von rund einer Milliarde Euro

Übertragene Aufgaben

1996

Bei der Umsetzung ihrer Aufgaben hat die DEGES ein hohes Maß an Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Effizienz unter Beweis gestellt. Dies veranlasste die Gesellschafter, der DEGES weitere Projekte zu übertragen und in der Folge den Unternehmens-gegenstand der Gesellschaft zu erweitern.

Erstmals betreut die DEGES sogenannte ÖPP-Projekte (Öffentlich-Private-Partnerschaft): z. B. den 1998 übertragenen A 4 - Abschnitt „Hörselberge“ als A-Modell.

 zurück