A 71: AS Sömmerda-Ost – provisorische Anbindung B 85

Feierlicher Baubeginn im letzten Abschnitt

Im Beisein von Jan Mücke, Parlamentarischer Staats­sekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, sowie Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, fand am 23. Juni 2010 der Baubeginn des letzten Abschnittes der A 71 AS Sömmerda-Ost bis zur bereits bestehenden provisorischen Anbindung der B 85 in dem schon unter Verkehr befindlichen Abschnitt bis Heldrungen statt.

Der gesamte Abschnitt Sangerhausen – Sömmerda – Erfurt der A 71 stellt eine neue Verbindung zwi­schen der A 4 im Süden und der A 38 im Norden dar.

Der Neubau der A 71 in Nordthüringen und Sachsen­-­Anhalt entlastet die Ortsdurchfahrten und verbessert somit sowohl die Situation für die Ort­schaften als auch für die Umwelt: Bestehende Belastungen der Anwohner durch Lärm, Staub und Erschütterungen werden verringert. Daneben werden Unfälle, Energieverbrauch und Reisezeiten reduziert. Darüber hinaus soll die vorhandene industrielle und gewerbliche Wirtschaft gestärkt sowie infrastrukturelle Voraus­setzun­gen für die Ansiedlung neuer Gewerbe- und Industriestandorte geschaffen werden. Durch die günstige Anbindung des südlichen Harzvorlandes und des Thüringer Waldes ist außerdem eine Stärkung der Fremden­verkehrs­wirtschaft zu erwarten.