Wir nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten, insbesondere der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und weiteren landes- und bereichsspezifischen Regelungen. Mit diesen Datenschutzhinweisen informieren wir Sie gemäß Art. 13 DSGVO über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit unserer Veranstaltung.

Letzte Aktualisierung am 26.10.2020. Wir behalten uns vor, unsere Datenschutzhinweise gemäß der Datenschutzanforderungen anzupassen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf dieser Seite über die Datenverarbeitung.

Verantwortliche

Für die Verarbeitung verantwortlich im Sinne der DSGVO ist die

DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Zimmerstraße 54
10117 Berlin
Telefon:          +49 30 20243-0
Fax:                +49 30 202 43-291
E-Mail:            poststelle@deges.de

Bei Fragen und Anregungen können Sie sich gerne an unseren Datenschutzbeauftragten wenden:

DEGES GmbH

z.Hd. Datenschutzbeauftragte/r
Zimmerstraße 54
10117 Berlin
Telefon:          +49 30 202 43-912
Fax:                +49 30 202 43-291
E-Mail:            datenschutz@deges.de

Zwecke, Rechtsgrundlagen und Speicherdauer

Der Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke und Umbau des Autobahndreiecks Charlottenburg ist eines der wichtigsten Infrastrukturvorhaben im Land Berlin. Aufgrund der verkehrlichen Bedeutung wie auch hinsichtlich der zahlreichen Anwohnerinnen und Anwohner, Nutzerinnen und Nutzer der Kleingartenanlagen, sowie Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen im Umfeld des Vorhabens besteht ein großes öffentliches Interesse an den Planungen für das Projekt. Die DEGES hatte zugesagt, im Herbst 2020 den Stand der Planung und das weitere Vorgehen auf einer Informationsveranstaltung vorzustellen. Die DEGES hätten sich gerne persönlich mit den Anwohnerinnen und Anwohnern sowie allen Interessierten getroffen und vor Ort sowie von Angesicht zu Angesicht über das Vorhaben diskutiert. Der Schutz der Gesundheit hat aber oberste Priorität. Aufgrund der Corona-Infektionsentwicklung im Land Berlin haben wir uns nach der Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz dazu entschlossen, die Informationsveranstaltung digital durchzuführen. Die Veranstaltung ganz ausfallen zu lassen, war für uns keine Option, denn Planung, Information und Dialog müssen trotz Pandemie weitergehen.

Die digitale Veranstaltung ist dabei aber nicht die einzige Möglichkeit, sich zu informieren und mit der DEGES ins Gespräch zu kommen. Alle Präsentationen werden im Nachgang auf der Webseite veröffentlich und es können zudem unsere Kontaktangebote genutzt werden. Diese finden Interessierte auf der Webseite www.deges.de/a100-rwb/dialog.

Planung, Durchführung und Moderation

Für die Planung, Durchführung, Moderation und Nachbereitung der Veranstaltung bedienen wir uns externer Dienstleister mit Expertise aus der Eventbranche. Die Dienstleister übernehmen in unserem Auftrag die Planung, Durchführung, Moderation und Nachbereitung. Mit unseren Dienstleistern haben wir eine Auftragsverarbeitungsvertrag nach Art. 28 DSGVO geschlossen, durch den dieser zum datenschutzkonformen Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten verpflichtet wird.

Bei diesen Dienstleistern handelt es sich um:

Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation GmbH
Berliner Freiheit 2
10785 Berlin
(im Folgenden: J+K)

Im Rahmen der Chat-Funktion werden Sie die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen, die von den Moderatoren von J+K während der Veranstaltung an die Experten der DEGES zur Beantwortung weitergegeben werden.

Zur technischen Durchführung der Veranstaltung nutzen wir das Tool Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2.

Beim Beitritt zu unserer Online-Veranstaltung werden Sie dazu aufgefordert einen Namen, sowie eine E-Mail-Adresse einzugeben.

Dies ist technisch bedingt und kann von uns nicht angepasst werden. Sie können und sollen deshalb gerne ein Pseudonym oder einen Fantasienamen als Anzeigenamen verwenden. Die E-Mail-Adresse muss nicht real sein. Sie können auch eine erfundene E-Mail-Adresse eingeben. Diese muss als Mindestanforderung das „@“-Zeichen sowie die Endung „.de“ oder „.com“ enthalten. Zum Beispiel 12@34.de

Anzeigenamen, die gegen das Gesetz verstoßen und/oder einzelne Personengruppen diffamieren und/oder herabwürdigen, werden von uns nicht toleriert. Die Person mit dem entsprechenden Anzeigenamen wird umgehend aus der Veranstaltung entfernt.

Teilnahme an der Online-Veranstaltung

Folgende Daten werden im Rahmen Ihrer Teilnahme an der Online-Veranstaltung erfasst:

  • Der Anzeigename, den Sie beim Beitritt zur Veranstaltung eingegeben haben;
  • Die E-Mail-Adresse, die Sie beim Beitritt zur Veranstaltung eingetragen haben;
  • Nachrichten, die Sie in der Chat-Funktion der Online-Veranstaltung eingeben (mehr dazu unten);
  • Durch das Tool Cisco WebEx werden außerdem folgende Daten erhoben:
    • Meeting Metadaten: Thema/Beschreibung, Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen;
    • Bei Aufzeichnungen: MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats (mehr zu Aufzeichnungen unten);
    • Bei der Einwahl über ein Tastentelefon werden folgende Daten automatisch erfasst: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z. B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung für die Online-Veranstaltung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO. Die im öffentlichen Interesse liegende Aufgabe der DEGES, des Baus und der Unterhaltung von Fernstraßen, umfasst auch die Durchführung von Informationsveranstaltungen und Bürgerbeteiligungen.

Chat-Funktion in der Online-Veranstaltung

Die Nutzung von Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2 gestattet es uns die datenschutzfreundliche Voreinstellung zu treffen, dass keine Audio- oder Videobeiträge von Teilnehmenden übertragen werden können. Stattdessen können Sie Fragen über die Chat-Funktion stellen. Diese werden durch unsere Moderatoren an die Expertenrunde gegeben und von dieser beantwortet. Ihr Anzeigename wird dabei nicht genannt, sodass keinerlei personenbezogenen Daten von Teilnehmenden in der Aufzeichnung (s.u.) der Veranstaltung verarbeitet werden.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung für die Online-Veranstaltung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO. Die im öffentlichen Interesse liegende Aufgabe der DEGES, des Baus und der Unterhaltung von Fernstraßen, umfasst auch die Durchführung von Informationsveranstaltungen und Bürgerbeteiligungen und die Beantwortung von Fragen von Teilnehmenden bei solchen Veranstaltungen.

Aufzeichnung der Online-Veranstaltung

Die DEGES beabsichtigt die Online-Veranstaltung aufzuzeichnen und zum Zwecke der Information der Öffentlichkeit über die geplante Maßnahme und die Bürgerbeteiligung zu veröffentlichen.

Da durch die Nutzung von Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2 sichergestellt wird, dass von Teilnehmenden weder Audio- noch Videobeiträge möglich sind, betrifft die Aufzeichnung diese nur durch die mündliche Weitergabe von Fragen aus dem Chat der Veranstaltung. Da diese jedoch ohne Namensnennung des Anzeigenamens erfolgt, werden in der Aufzeichnung keine personenbezogenen Daten der Teilnehmenden verarbeitet.

Die personenbezogenen Daten der Expertenrunde werden im Rahmen der Audio- und Videoaufzeichnung verarbeitet.

Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO.

Mit dem Bau von Autobahnen nimmt die DEGES eine Aufgabe wahr, die im öffentlichen Interesse liegt, dazu gehört auch die Bürgerbeteiligung im Rahmen der Information der Öffentlichkeit über das jeweilige Projekt.

Um den Personen, die nicht an der Live-Online-Veranstaltung teilnehmen konnten, die gleiche Möglichkeit der Information über das geplante Projekt zukommen zu lassen, ist die spätere Veröffentlichung einer solchen Veranstaltung eine Annexaufgabe der von der DEGES im öffentlichen Interesse wahrgenommenen Aufgaben.

Löschung der Daten der Online-Veranstaltung

Diejenigen personenbezogenen Daten, die durch den Dienstleister Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2 zum Zwecke Ihrer Teilnahme verarbeitet wurden (z.B. IP-Adressen eingegebener Name bzw. E-Mail-Adresse s.o.), werden  7 Tage nach der Veranstaltung gelöscht.

Auch das automatisch mit der Aufzeichnung gespeicherte Chatprotokoll wird nach 7 Tagen gelöscht. Zu Dokumentationszwecken wird eine anonymisierte Fassung des Chatprotokolls ohne Personenbezug erstellt.

Da die Aufzeichnung der Veranstaltung für den späteren Abruf gespeichert wird, sind die Video- und Audioaufnahmen unserer Expertenrunde von dieser Löschung nicht betroffen. Ihre Fragen werden mündlich zur Beantwortung an die Expertenrunde gegeben, wodurch das Chat-Fenster selbst auch nicht in der Videoaufzeichnung zu sehen ist.

Empfänger der personenbezogenen Daten und Verarbeitung in einem Drittland

Ihre personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Teilnahme an der Veranstaltung erhoben und nicht an Dritte übermittelt, es sei denn wir sind dazu rechtlich verpflichtet.

„Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2“ einen Auftragsverarbeitungsvertrag unter Einbeziehung der EU-Standardvertragsklauseln geschlossen. Dieser verpflichtet den Anbieter zu einem Datenschutzkonformen Umgang mit den personenbezogenen Daten, die er im Rahmen der von uns ausgerichteten Online-Veranstaltungen verarbeitet.

Der Anbieter von „Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2“ vorgesehen ist.

Unsere Auftragsverarbeiter, die uns bei der Durchführung der Veranstaltung unterstützen, sind nicht als Dritte im Sinne der DSGVO anzusehen.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in einem Drittland, über die Verarbeitungshandlungen hinaus, die durch Cisco WebEx Meetings, Version 40.10.4.2 erfolgt, findet nicht statt.

Ihre Rechte

Sie haben das Recht

  • eine von Ihnen erteilte Einwilligung gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt hiervon unberührt.
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen. Es gelten die Einschränkungen gemäß § 34 BDSG;
  • gemäß Art.  16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art.  17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist. Es gelten die Einschränkungen gemäß § 35 BDSG;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Unternehmenssitzes wenden.
    Die für DEGES zuständige Aufsichtsbehörde ist:
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
    Graurheindorfer Str. 153
    53117 Bonn
    Telefon:        +49 (0)228-997799-0
    E-Mail:          poststelle@bfdi.bund.de

Darüber hinaus haben Sie das Recht gemäß Art. 21 DSGVO aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es bestehen zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten als betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Zur Ausübung Ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an unsere/n Datenschutzbeauftragte/n.