Projektbeschreibung

  • 96,9 km in Sachsen-Anhalt
  • 32,1 km in Brandenburg
  • 25,8 km in Mecklenburg -Vorpommern

Die Abschnitte 1.1, 3.2b, 4 sowie 5 werden von der DEGES geplant und gebaut. Die Abschnitte 2.2 und 3.1/3.2a werden der DEGES nach Abschluss der Planfeststellung von der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt übergeben und gebaut.

Die grenzüberschreitende Elbquerung bei Wittenberge erfolgt auf Grundlage des Ergebnisses eines 2008 durchgeführten Realisierungswettbewerbs. Die Durchführung der Baurechtsverfahren in den beiden Planfeststellungsabschnitten 3.1/3.2a und 3.2b findet in enger Abstimmung zwischen den Beteiligten beider Bundesländer statt. Der Planfeststellungsbeschluss der VKE 3.2b liegt mit Datum 15.12.2017 vor.

Für die Ingenieurbauwerke in den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Brandenburg wurden jeweils Gestaltungswettbewerbe durchgeführt.

Die Länder Sachsen-Anhalt, Bran­denburg und Mecklenburg-Vorpommern haben die DEGES auch mit der Erarbei­tung des Großprojektantrages zur Förde­rung der A 14 Magdeburg – Wittenber­ge – Schwerin aus EFRE-Mitteln in der Förderperiode 2007 bis 2013 einschließlich Begleitung des Genehmigungsverfahrens beauftragt. Der Dienstleistungsvertrag konnte inzwischen erfolgreich abgeschlossen und abgerechnet werden.

Förderung durch die EU

EU BMVI Siegel