Projektstand

A 7 bis Wittenborn

Der Planfeststellungsbeschluss wurde im April 2017 erlassen und wird beklagt. Die DEGES begleitet die laufenden Klageverfahren und unterstützt das Amt für Planfeststellung und Verkehr, z. B. durch Expertise beim Wasserrecht. Eine von vier Klagen wurde in Reaktion auf einen Schriftsatz des Vorhabenträgers zur Abschnittsbildung und insbesondere zu den dort gemachten Ausführungen zum vorgesehenen Bauablauf zwischenzeitlich zurückgenommen.

Parallel bereitet die DEGES den Bau vor, um Baufreiheit für wesentliche Abschnitte und Grundlagen für die spätere Ausschreibung von Bauleistungen zu schaffen. Dazu wird im Moment vor allem ein Umsetzungskonzept für Artenschutzmaßnahmen entwickelt, denn diese müssen mit einem Vorlauf von mehreren Jahren vor der Freimachung des späteren Baufeldes realisiert werden.

Im dritten Quartal 2018 wurden Bauwerksentwürfe beauftragt, um bei einer Abweisung der o. g. Klagen im ersten Halbjahr 2020 mit dem Bau erster Brücken beginnen zu können. Außerdem soll in 2019 mit vorgezogenen Artenschutzmaßnahmen begonnen werden.

Die ergänzenden faunistischen Kartierungen und technischen Planungen für das Fehlerheilungsverfahren laufen.