icon-arrow-right

A 40: Ausbau der A 40 (heutige B1) zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Ost und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna In Bau

Stärkung des überregionalen Verkehrsnetzes

Bedarf

Im August 2016 hat die Bundesregierung den Bundesverkehrswegeplan 2030 beschlossen. Darin ist der Ausbau der B 1 zur A 40 mit höchster Priorität enthalten.

Planfeststellungs-verfahren

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat die Planungen bis zur Planfeststellung durchgeführt. Straßen.NRW ist darüber hinaus für den Umbau des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna zuständig und für das Verfahren zur Planung der Ortsumgehung Holzwickede (L 677n).

Bau

Mit dem rechtskräftigen Planfeststellungsbeschluss hat die DEGES die Projektrealisierung übernommen. Ende 2017 wurde mit den vorbereitenden Bauarbeiten begonnen. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt haben im August 2018 mit dem Neubau der Brücke an der Anschlussstelle Sölde begonnen.

Das Ausbauprojekt im Überblick

Bei einer voraussichtlichen Bauzeit von fünf bis sechs Jahren für alle Bauabschnitte ist die Fertigstellung der ausgebauten Autobahn A 40 für das Jahr 2023 geplant.

Cookies helfen uns, Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Klick auf „Cookies erlauben“ bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen