Projektstand

Bereits im Oktober 1970 erfolgte die Linienbestimmung für die sog. Bergtrasse. Diese wurde durch das Regierungspräsidium (RP) Freiburg entwickelt. 1993 wurden durch das RP Freiburg, auf Grundlage der grundsätzlichen Entscheidung, die A 98 als so genannte Bergtrasse zu realisieren, die Planungen weitergeführt. Vor diesem Hintergrund hatte das RP Freiburg den Vorentwurf für die Bergtrasse des Abschnitts 6 erstellt.

Von 1998 bis 2001 sind im Rahmen von Fortschreibungen des Vorentwurfes Varianten und deren Optimierung in Teilbereichen untersucht worden. In den Folgejahren ist im Ergebnis des Variantenvergleichs die Röthekopfvariante und südliche Bergseevariante als Vorzugsvariante hervorgegangen. Im Jahr 2012 wurde die „sog. Konsenstrasse“ im Auftrag des Landkreises Waldshut, des Regionalverbands Hochrhein- Bodensee, der Kommunen Wehr und Bad Säckingen sowie der Schluchsee AG entwickelt. Diese Trasse wurde später im Auftrag des RP Freiburg optimiert und als „Kombitrasse“ vorgestellt. In den darauffolgenden Jahren sind die Planungen für den Abschnitt 6 der A 98 nicht weitergekommen

Die DEGES hat im April 2018 das Vorhaben vom RP Freiburg übernommen. Derzeit laufen verschiedene Untersuchungen, die ggf. zu einer Optimierung der Trassen im Sinne von umweltfachlichen Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen führen können, so dass am Ende eine neue Vorzugsvariante vorliegen kann.