icon-arrow-right

A 10: südlicher Berliner Ring: achtstreifiger Ausbau (VDE Nr. 11) In Bau

Die A 10 wird zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal auf ca. 8 Kilometern achtstreifig ausgebaut.

Projektstand

Am 15. Oktober 2018 wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Eisenbahnüberführung Bahnhof Seddin stehen seitdem auf etwa fünf Kilometern jeweils vier Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung.

Übersichtskarte A 10 südlicher Berliner Ring

Verkehrsführungsphasen

Die Phasen A bis H sind bereits abgeschlossen.

Phase I:

BA 1.1:
– Herstellung der südlichen Richtungsfahrbahn
– Herstellung des südlichen Teils des Bauwerks 48A

BA 1.2 (analog Phase F, G und H):
– Herstellung der südlichen Richtungsfahrbahn

BA 2:
– fertiggestellt und unter Verkehr

Phase J:

Alle Bauabschnitte:
– Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten sowie der Nothaltebuchten

Übersichtspläne zum Download

Tank- und Rastanlage Michendorf-Süd

Die vorhandene Tank- und Rastanlage (TRA) Michendorf besteht als beidseitige, leicht versetzte Anlage. Der Ausbau der Tank- und Rastanlage südlich von Berlin ist wegen des stetig steigenden Verkehrsaufkommens an diesem Abschnitt der A 10 erforderlich. Die vorhandene Anlage ist bereits jetzt ganzjährig überlastet. Der Ausbau schafft moderne verkehrsgerechte Rastmöglichkeiten. Er ist Bestandteil des Sonderprogrammes des Bundes (10 Jahresprogramm).

Tank und Rastanlage Michendort A 10 alt

 Tank und Rastanlage Michendort A 10 neu

Umwelt- und Landschaftsplanung

Mit Beschluss vom 21.12.2012 unter dem Aktenzeichen 40.10 7172/10.37 wurden für den 8streifigen Ausbau der BAB A 10 zwischen den AD Nuthetal und AD Potsdam sowie den Ausbau der Tank- und Rastanlage (TRA) Michendorf Süd auch umfangreiche Kompensationsmaßnahmen planfestgestellt. Bauvorbereitend wurden bereits im Jahr 2013 Maßnahmen für den Artenschutz umgesetzt. Des Weiteren wurde trassenfern mit der Umsetzung der ersten Ersatzmaßnahmen begonnen.

Zauneidechse

Für die Zauneidechsen wurde bereits im Jahr 2013 eine Fangzaunanlage aufgestellt und betreut sowie Ersatzlebensräume hergerichtet. Dorthin wurden die Zauneidechsen aus dem zukünftigen Baubereich umgesiedelt.

Fledermäuse

Unterhalb des Bauwerkes 51 (Brücke im Zuge der A 10 über die Kreisstraße 6907) befand sich ein Winterquartier des „Großen Abendseglers“. Für den Bauzeitraum wurden im Jahr 2013 in den angrenzenden Waldgebieten Fledermauskästen aufgehängt. Im Zuge des Brückenneubaues des Bauwerks 51 wird ein neues Winterquartier mit integriert.

Knoblauchkröte

Am Baubeginn musste, im Ergebnis eines faunistischen Gutachtens, ein Ersatzlaichgewässer (vorrangig für Knoblauchkröten) als Ersatz für ein vorhandenes Absetzbecken hergerichtet werden. Die bauliche Herstellung erfolgte im I. Quartal 2016.

Trassenferne Ersatzmaßnahmen

Trassenfern wurden bereits erste Maßnahmen, insbesondere für die Kompensation der Wald- und Gehölzverluste, begonnen. Für das Vorhaben TRA Michendorf Süd sowie für das Bauvorhaben der A 10 wurden insgesamt bis dato 143 Obstbäume und 1 Hektar Hecken gepflanzt sowie knapp 18 Hektar Laubwald aufgeforstet.

Lärmschutz

In der Bürgerinformation am 19.04.2016 in Michendorf wurden den anwesenden Bürgern durch DEGES Hinweise und Verfahren zur Geltendmachung ihres Anspruches auf passiven Schallschutz gegeben.

Cookies helfen uns, Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Klick auf „Cookies erlauben“ bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen