icon-arrow-righticon-external

B 236: Ausbau der Bundesstraße von der Anschlussstelle Schwerte bis zur Dortmunder Stadtgrenze In Bau

Der vierstreifige Ausbau der B 236 sorgt für Entlastung im Schwerter Wald.

Bild der B 236 vor Beginn des Ausbaus
Die B 236 vor dem Ausbau | Bildnachweis: Michael Neuhaus

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge: ca. 1,7 km
  • Verkehrsbelastung 2025: bis zu 31.400 Kfz/24 h
  • Besondere Herausforderung: Bauen unter Verkehr

Verkehrshinweise

Von Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr, bis Montag, 1. November, 5 Uhr, wird die B 236 in beide Fahrtrichtungen in Höhe des Restaurants Freischütz gesperrt. Grund für die Vollsperrung ist der Abbruch der bestehenden Fußgängerbrücke „Am Freischütz“ (in Höhe der Hörderstraße 131). Des Weiteren folgt eine erneute Vollsperrung von Freitag, 5. November, 20 Uhr, bis Montag, 8. November, 5 Uhr. Grund für die Vollsperrung ist der Einhub des mittleren Stahlbauteils für die neue Fußgängerbrücke „Am Freischütz“. Der gesperrte Streckenabschnitt der B 236 ist bei beiden Sperrungen identisch.

Aus Richtung Dortmund ist das Ausflugslokal „Freischütz Schwerte“ weiterhin erreichbar. Das Gartencenter Augsburg kann im genannten Zeitraum nur von der Bergstraße aus angefahren werden.

Umleitungen werden frühzeitig eingerichtet und führen die Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Dortmund über die A 1 (Fahrtrichtung Köln), weiter über die A 45 und im Anschluss auf die B 54. In Fahrtrichtung Schwerte führt die Umleitung von der Berghofer Straße, auf die Wittbräuker Straße und dann weiter auf die Kreisstraße.

Die Heidestraße an der Hörder Straße ist noch bis voraussichtlich Ende 2021 gesperrt.

Wir bitten um Verständnis und um besondere Aufmerksamkeit.

Karte

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.'

Cookie-Einstellungen öffnen

Projektbeschreibung

Die DEGES plant und koordiniert im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen den Ausbau der Bundesstraße B 236 zwischen der Anschlussstelle Schwerte zur Autobahn A 1 und der Dortmunder Stadtgrenze. Die Bundesstraße wird auf vier Fahrstreifen ausgebaut. Auf einer Länge von 1,7 Kilometern soll in jeder Fahrtrichtung eine Fahrbahn mit zwei Fahrstreifen entstehen. Zusätzlich soll die Fußgängerbrücke über die B 236 in Höhe des Ausflugslokals Freischütz neu gebaut werden.

Die B 236 ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung im östlichen Ruhrgebiet und gleichzeitig Zubringer zu den Autobahnen A 1 und A 2. Für einen besseren Verkehrsfluss ist der Ausbau des Abschnitts zwischen der Anschlussstelle zur Autobahn A 1 und der Stadtgrenze zu Dortmund ein wichtiger Schritt.

Durch den vierstreifigen Ausbau wird eine durchgehend befahrbare Gesamtstrecke geschaffen, Verkehrsbehinderungen minimiert und die Fahrzeiten für Berufspendler und Wirtschaftsverkehre verkürzen sich. Dadurch wird die Region, die sich durch ihre zentrale Lage und den schnellen Anschluss an das Ruhrgebiet über die Autobahnen A 1 und A 2 auszeichnet, weiter aufgewertet. Zwei durchgängige Fahrstreifen in beide Richtungen optimieren den Verkehrsfluss in den Schwerter Wald, einem der meistbesuchten Naherholungsgebiete im Ruhrgebiet. Spaziergänger und Wanderer profitieren von der neuen Fußgängerbrücke. Da die Spannweite der bestehenden Brücke für eine vierstreifige Verkehrsführung nicht ausreicht, ist ein Neubau erforderlich. Durch neue Rampen auf beiden Seiten wird die neue Fußgängerbrücke barrierefrei nutzbar sein (Barrierefreies Bauen nach DIN 18024).

Vorteile für Anwohner und Verkehrsteilnehmer:

  • weniger Verkehrsbehinderungen, wie Stau oder stockender Verkehr
  • bessere Erreichbarkeit der überregionalen Straßen, wie den Autobahnen A 1 und A 2
  • verkürzte Fahrzeiten für Berufspendler und Wirtschaftsverkehre zwischen Dortmund und der Autobahn A 1
  • bessere Vernetzung der Wirtschaftsstandorte in der Region
  • verkürzte Fahrzeiten in den Schwerter Wald, einem der meistbesuchten Naherholungsgebiete im Ruhrgebiet
  • spürbare Entlastung der Schwerter Anwohnerinnen und Anwohner von Abgas- und Lärmimmissionen durch moderne Lärmschutzmaßnahmen und weniger Staubildung
  • Aufwertung der Region, die sich durch ihre zentrale Lage und den schnellen Anschluss an das Ruhrgebiet auszeichnet
  • verbesserte Wegführung für Radfahrer und Wanderer und ausgebaute Radwege

Zeitplan

voraussichtliche Fertigstellung des Ausbaus

voraussichtliche Fertigstellung der Fußgängerbrücke

Baubeginn des vierstreifigen Ausbaus inklusive Neubaus der Fußgängerbrücke

Europaweite Ausschreibung der Bauleistungen, parallel Umsetzung weiterer bauvorbereitender Maßnahmen

Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmer für die Fußgängerbrücke, später Neuausschreibung im Rahmen Streckenausbau

Beginn des Baus der barrierefreien Fußgängerbrücke

Beginn der bauvorbereitenden Maßnahmen

Abschluss Planfeststellungsverfahren und Übernahme des Projektes durch die DEGES

29. Juli 2021

B 236: Rampe Süd in Fahrtrichtung Bremen wieder für den Verkehr freigegeben

28. Juli 2021

Neue Ausgabe des Informationsdienstes zu den Projekten der DEGES in NRW

Die Öffnung der Bergstraße wurde lange herbeigesehnt. | Bildnachweis: DEGES
1. April 2021

B 236: Teilöffnung der Bergstraße in Dortmund

AS Schwerte Auffahrt zur A 1 Fahrtrichtung Köln
25. Januar 2021

B 236: Auffahrt der B 236 zur A 1 in Fahrtrichtung Köln – beide Fahrstreifen freigegeben

Verkehrshinweis zur B 236
26. November 2020

B 236: Aktuell keine Bürgersprechstunde der DEGES

Ausgabe 11 / September 2020 des Informationsdienstes NRW
8. September 2020

Neue Ausgabe des Informationsdienstes VERKEHRSPROJEKTE AKTUELL zu den Projekten der DEGES in NRW

Verkehrshinweis zur B 236
7. September 2020

B 236: Termine für die Bürgersprechstunde der DEGES September und Oktober 2020

Visualisierung der Lärmschutzwände in Schwerte - Anwohnerseite
12. Juni 2020

B 236 Schwerte: Gestaltung der neuen Lärmschutzwände

7. Mai 2020

NRW: Die aktuelle Ausgabe des Informationsdienstes „Verkehrsprojekte Aktuell“ ist jetzt online abrufbar

Verkehrseinschränkungen an der B 236
5. Mai 2020

B 236: Bürgersprechstunde entfällt bis auf Weiteres

Die B 236 vor dem Ausbau
27. März 2020

B 236: Baubeginn für den vierstreifigen Ausbau der Bundesstraße B 236 am 14. April 2020

Kalenderseite mit Stift
26. März 2020

B 236: Termin für die Bürgersprechstunde im April 2020 abgesagt

Aufnahme der B 236 vor dem Ausbau
18. September 2019

B 236: Ausschreibungsunterlagen für den Ausbau der Bundesstraße veröffentlicht

Kalender
15. August 2019

B 236: Termine für die Bürgersprechstunde der DEGES September bis November 2019

Die B 236 vor dem Ausbau
5. Februar 2019

B 236: Verkehrseinschränkungen am 23. Februar 2019

Die Baustelleneinrichtung an der Füßgäbgerbrücke in Höhe des Freischütz
10. Oktober 2018

B 236: DEGES beendet Zusammenarbeit mit Bauunternehmen für den Neubau der Fußgängerbrücke über die Bundesstraße B 236

Die alte B 236 vor dem Ausbau
29. Juni 2018

B 236: Bürgersprechstunde der DEGES erstmals am 20.06.2018 im Rathaus Schwerte

Anwohnerinnen und Anwohner bei der Veranstaltung im Freischütz
17. Oktober 2017

B 236: Details zum Ausbau der Bundesstraße vorgestellt

Ausbaustrecke und Visualisierung der Fußgängerbrücke
29. September 2017

B 236: Informationsveranstaltung zum Ausbau der Bundesstraße am 12. Oktober 2017

Pressebereich

Weitere Informationen finden Sie im Pressebereich dieses Projekts.

Zum Pressebereich

Aktueller Stand der Baumaßnahmen

Seit April 2020 laufen die Arbeiten am vierstreifigen Ausbau der Bundesstraße B 236 zwischen Dortmund und Schwerte auf Hochtouren.

B 236 Bauabschnitte
Übersicht über die Bauabschnitte für den vierspurigen Ausbau der B 236 | Bildnachweis: DEGES

Im ersten Bauabschnitt wird zunächst die westliche Seite der B 236 vom Talweg bis zur Bergstraße auf circa 600 Metern ausgebaut. Zwischen dem Gartencenter und der Bergstraße wird eine Lärmschutzwand errichtet. Hierfür muss die Einmündung Bergstraße ab dem 2. Juni 2020 gesperrt werden. Die lokale Umleitung erfolgt über Bergerhofweg, Klusenweg und Talweg. Im Zuge des Ausbaus der B 236 wird auch die Anschlussstelle zur Autobahn A 1 ausgebaut. Hierfür wird die Anschlussstelle zur Autobahn A 1 in Fahrtrichtung Köln vom 4. Mai 2020 bis Ende des Jahres 2020 gesperrt. Umleitungen führen über die U40 bis zur Anschlussstelle Dortmund-Süd bzw. über die U10 bis zur Anschlussstelle Schwerte-Ergste an der A 45. Nach Aufhebung der Sperrung ist die Auffahrt wie auch die Abfahrt von der A 1 wieder nutzbar und wird im Zeitraum von weiteren drei Monaten unter fließendem Verkehr weiter ausgebaut; die Sperrung der Bergstraße wird voraussichtlich Ende März wieder aufgehoben.

Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt beginnen im Januar 2021. In diesem Abschnitt wird die östliche Seite der B 236 von der Straße Am Eckey bis zur Heidestraße ausgebaut. Über eine Länge von 215 Metern wird eine Lärmschutzwand nördlich der A 1 bis zur Heidestraße errichtet. Die Anschlussstelle Schwerte zur Autobahn A 1 in Fahrtrichtung Bremen wird für einen Zeitraum von voraussichtlich sechs Monaten voll gesperrt werden (Auffahrt und Abfahrt) und zeitgleich folgt die Sperrung der Heidestraße.

Der Ausbau der B 236 nördlich der Heidestraße bzw. der Bergstraße bis Tiefe Mark erfolgen im Rahmen des dritten und vierten Bauabschnitts. Der Ausbau auf der Ostseite der B236 (3. Bauabschnitt) hat bereits im 2. Quartal 2021 begonnen. ab voraussichtlich Ende 2021 wird dann der 4. Bauabschnitt folgen.

Die Arbeiten an der neuen, barrierefreien Fußgängerbrücke in Fußgängerbrücke in Höhe des Ausflugslokals „Freischütz“ wurden Mitte 2020 wiederaufgenommen. Die Bauzeit wird voraussichtlich bis Frühjahr 2021 laufen.

Die DEGES sorgt dafür, dass die B 236 während der gesamten Bauzeit befahrbar bleibt. Über baustellenbedingte Verkehrseinschränkungen, Sperrungen und Umleitungen informiert die DEGES die Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Verkehrsteilnehmer jeweils aktuell.

Lärmschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner

Im Zuge des Streckenausbaus werden auf beiden Seiten der B 236 (Hörder Straße) über eine Länge von circa 890 Metern neue Lärmschutzwände errichtet. Im bebauten Bereich werden sie bis zu sechs Meter Höhe erreichen. Im Waldstück östlich der Hörder Straße werden die Lärmschutzwände drei Meter hoch sein. Der neue Lärmschutz sorgt für mehr Ruhe für die direkten Anlieger der Strecke und für die Wohnlage Schwerterheide.

Auf Anwohnerseite setzt im unteren Bereich der Lärmschutzwände ein Muster aus Buchenblättern Akzente. Im oberen Bereich sind transparente Wandelemente vorgesehen. Auf der Fahrbahnseite werden hochabsorbierende Aluminiumelemente in Farngrün angebracht, die den Verkehrslärm stark dämmen. Durch die bewusst schlichte Gestaltung sollen die Lärmschutzwände sich besser in das Bild der Landschaft und der Ortslage einfügen. Das Gestaltungskonzept stammt vom Architekturbüro Kolb Ripke.

Lärmschutzwände entlang der B 236 auf Anwohnerseite
Variierte Abfolge von Buchenblatt-Mustern, unterbrochen von farngrünen Pfosten: So sollen die Lärmschutzwände entlang der B 236 auf der Anwohnerseite aussehen. | Bildnachweis: Kolb Ripke Architekten

Bürgertelefon

Sie haben Fragen zu einer unserer Baumaßnahmen? Dann rufen Sie gerne an. Sie erreichen unser Bürgertelefon montags bis sonntags zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479.

Informationsdienst VERKEHRSPROJEKTE AKTUELL

Unser Informationsdienst VERKEHRSPROJEKTE AKTUELL informiert regelmäßig über den aktuellen Stand der DEGES-Bauvorhaben in Nordrhein-Westfalen. Damit bleiben Sie auf dem Laufenden zu Planung, Umsetzung und Fertigstellung der Verkehrsprojekte. Hier können Sie sich die bisherigen Ausgaben anschauen und sich anmelden.

Bürgersprechstunde

Aus aktuellem Anlass finden zurzeit keine Bürgersprechstunden statt.

Bitte nutzen Sie bei Fragen und Anliegen zum Ausbau der B 236 weiterhin das kostenlose Bürgertelefon der DEGES – es ist montags bis sonntags von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 0800 5895 2479 erreichbar – oder das Kontaktformular auf der Webseite.

Veranstaltung

Informationsveranstaltung am 12. Oktober 2017 in Schwerte: Details zum Ausbau der Bundestraße B 236 vorgestellt

Anwohnerinnen udn ANwohner bei der Veranstaltung im Freischütz

Die DEGES hat am 12. Oktober 2017 die Pläne für den Ausbau der Bundesstraße B 236 von der Anschlussstelle Schwerte (Autobahn A 1) bis zur Dortmunder Stadtgrenze vorgestellt und die Fragen der Anwohnerinnen und Anwohner beantwortet. Dazu kamen über 200 Interessierte ins Ausflugslokal Freischütz in Schwerte. Nachdem das Genehmigungsverfahren abgeschlossen und die Baufreigabe durch das Bundesverkehrsministerium im Juni 2017 erfolgt ist, hat die DEGES das Projekt übernommen. Bevor im Winter 2017 die bauvorbereitenden Arbeiten starten, hat DEGES-Projektleiter Karl-Heinz Aukschun die Anwesenden über den aktuellen Stand der Detailplanungen und zum weiteren Zeitplan informiert. Im Anschluss an die Präsentation erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Antworten auf ihre konkreten Fragen. Dabei ging es vor allem um den Lärmschutz entlang der Strecke – der sich deutlich verbessern wird –, die Fuß- und Radwege und die Einschränkungen in der Bauzeit.

Kontaktformular

Gerne können Sie mit uns zu allen Fragen in Kontakt treten. Bitte nutzen Sie dazu das folgende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung!

Projektbroschüre

Informationsflyer

Präsentationen

Anwohnerinformationen

Visualisierungen

Anwohneranschreiben

Unterlagen Planfeststellung

Auf der Informationsveranstaltung am 12. Oktober 2017 in Schwerte informierte die DEGES Anwohnerinnen und Anwohner sowie Interessierte zum bevorstehenden vierspurigen Ausbau der Bundesstraße B 236. Anhand der Rückfragen wurde deutlich, dass nicht allen Teilnehmenden die Inhalte der bereits genehmigten Planung bekannt waren. Die DEGES stellte aus diesem Grund die planfestgestellten Lagepläne bereit, um allen Interessierten nochmals die Gelegenheit zu geben, sich über Details der genehmigten Planung zu informieren.

Übersicht über die Abschnitte, die auf den Lageplänen dargestellt sind.

(Az.: 25.04-1.11-01/06) für den Ausbau der B 236, Stadtgrenze Dortmund / Schwerte bis Anschlussstelle A 1 Schwerte von Bau-km 0-210,000 bis Bau-km 1+714,000 (Abschnitt 57, Stat. 1.5+85,000 bis Abschnitt 56, Stat. 0.9+50,000) ist durch die Bezirksregierung Arnsberg im Dezember 2016 ergangen. Die Auslage des Beschlusses und der zugehörigen Unterlagen erfolgte im Januar/Februar 2017 in Schwerte. Die Unterlagen finden Sie als PDF-Dokument auf der Seite der Stadt Schwerte.