Bauverträge sind Unikate, bei denen es trotz sorgfältiger Planung und Vorbereitung immer wieder zu Vertragsergänzungen, sogenannten Nachträgen, kommt. Der Auftragnehmer Bau zeigt mit Nachträgen / Mehrkostenangeboten (MKA) geänderte, zusätzliche Leistungen bzw. Mehrmengen während der Projektabwicklung an. Dieser Prozess stellt während der Umsetzung der Baumaßnahme einen prioritären Geschäftsprozess dar.

Die DEGES hat in Abstimmung mit der Deutschen Bauindustrie den Digitalen Nachtrag entwickelt und wendet ihn seit Mai 2020 an. Er ist für alle Projekte und deren Verträge zugänglich.

Prozessablauf Digitaler Nachtrag
Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) | Bildrechte DEGES

Der Digitale Nachtrag / MKA ist die zentrale Daten- und Kommunikationsplattform zwischen Auftraggeber (DEGES) und Externen (Bauüberwachung / Bauoberleitung und Auftragnehmer Bau). Er fungiert zudem als Workflow-Engine zur Abwicklung der notwendigen Prozesse, von der Anzeige eines Nachtrages / MKA bis zu dessen Beauftragung und Archivierung.

Ziele Digitaler Nachtrag der DEGES

Das Ziel beider Prozesse ist es, den umfangreichen und komplexen Geschäftsprozess „Nachtragsbearbeitung“ in die digitale Welt zu überführen und allen Beteiligten (intern und extern) die Vorteile einer softwarebasierten Umsetzung zukommen zu lassen.

Vorteile durch den Einsatz des Digitalen Nachtrags / MKA

  • Deutliche Reduzierung der Durchlaufzeiten
    • Eliminierung von Postversand, Transport und Medienbrüchen
    • parallele Bearbeitung und Arbeitsverteilung / Controlling
    • wesentlicher wirtschaftlicher Vorteil für uns und unsere Partner in der Bauindustrie
  • Besserer Zugang zu Informationen
    • ortsunabhängige Bearbeitung: die jederzeit vollständig zur Verfügung stehenden Daten und Dokumente vereinfachen die Zusammenarbeit mit den Partnern auf der Baustelle (Bau-AN, BOL/BÜ)
  • Erhöhung der Transparenz
    • Für Auftragnehmer Bau: Information zu Bearbeitungsständen der Nachträge im Webportal und der Bauüberwachung / Bauoberleitung durch direkte Einbindung innerhalb der Plattform
  • Wegfall physischer Dokumente
    • Erhöhung der Nachhaltigkeit und Kostenersparnis
  • Standardisierung und Vereinheitlichung von Prozessen
    • einheitliche Anlagen sowie klarer Prozessablauf machen Nachtragsvorgänge noch effektiver
    • Protokollierung der Historie helfen, auftretende Fragen in Zukunft schneller beantworten zu können
  • Entlastung der Fachkräfte von trivialen / repetitiven Arbeiten
    • keine Scanvorgänge, Unterschriftenläufe, Dokumentation der Tätigkeiten
    • automatische und einheitliche Archivierung im Dokumentenmanagementsystem
    • Kommunikation mit AVA- (iTWO) und ERP-Systemen (SAP)

Fazit:

Durch den Digitalen Nachtrag können Nachträge und somit Baumaßnahmen schneller und effizienter abgewickelt werden und somit Auftragnehmer schneller ihre Vergütung erhalten. Eine Win-Win-Situation im ganzheitlichen Sinne für Auftragnehmer, Auftraggeber, Bauüberwachung / Bauoberleitung, die Baustelle und letztlich der Bürger und Bürgerinnen.

Bei Fragen können Sie uns gern über digitaler-nachtrag@deges.de kontaktieren.


Zurück zu Digitales