Was ist BIM?

Building Information Modeling bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.

(Stufenplan Digitales Planen und Bauen, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dezember 2015)

BIM bei der DEGES

Nicht erst seit der Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen der Reformkommission für Großprojekte im Jahr 2015, setzt sich die DEGES – als der Bauherr für die großen Straßenbauprojekte in Deutschland – mit den Mehrwerten digitaler Methoden in Planung und Bau auseinander. Die tatsächliche Einführung wird jedoch durch die dort getroffenen Feststellungen und die im Stufenplan des BMVI verankerten Ziele – flächendeckende Anwendung digitaler Methoden im Wirkungsbereich des Ministeriums – leichter.

Nach den ersten durchweg positiven Erfahrungen in der Anwendung der Methode in Pilotprojekten, wurde 2018 der Bereich „Digitales Planen und Bauen“ gegründet.
Das agile und interdisziplinäre Team des Bereiches „Digitales Planen und Bauen“ betrachtet den gesamten Lebenszyklus eines Infrastrukturprojektes und begleitet unter Nutzung moderner Werkzeuge die Projektteams bei der Einführung digitaler Methoden; von der Unterstützung bei der Ausformulierung der den Vertrag begleitenden Dokumente – die wir Ihnen hier auch zur Einsicht zur Verfügung stellen – über Weiterbildungsmaßnahmen für Kolleginnen und Kollegen, bis hin zur aktiven Begleitung der Projekte und Erarbeitung einer unternehmensweiten Strategie.

BIM-Leitfaden der DEGES

Die DEGES hat einen Leitfaden erarbeitet, der den Umgang mit BIM für eine Auftraggeberorganisation im Straßenbau beschreibt. Er spiegelt den aktuellen Stand der Erfahrungen der DEGES wider. BIM als Methode für das digitale Planen und Bauen wird seit 2014 in immer mehr Projekten angewendet. Externen Partnern wie Ingenieurbüros und Bauunternehmen wird damit größtmögliche Freiheit für innovative Ansätze eingeräumt. Die DEGES leistet Grundlagenarbeit für die Etablierung von BIM und teilt diesen Erkenntnisstand mit der Fachöffentlichkeit und allen Organisationen, die sich mit den gleichen Herausforderungen beschäftigen.

Hinweis: Der BIM-Leitfaden und alle anderen Dokumente sind eine Momentaufnahme. Sie werden auf Basis unserer schnell wachsenden Erfahrung regelmäßig aktualisiert. Diese Dokumente dürfen ohne schriftliche Erlaubnis nicht durch Dritte in Frames oder iFrames dargestellt bzw. verwendet werden.

Weitere Dokumente

Ergänzend zum BIM-Leitfaden stellt die DEGES der Öffentlichkeit weitere Dokumente zur Verfügung: