Der Neubau der A 44 zwischen Kassel und Herleshausen verbessert die Erschließung einer ganzen Region. Am Samstag, 11. Mai, können Interessenten das spannende Großprojekt bei einem Tag der offenen Baustelle näher kennenlernen.

Zwischen 11 und 15 Uhr ist am 11. Mai die Besichtigung von drei großen, noch im Bau befindlichen Ingenieurbauwerken bei Reichensachsen möglich. Besucher können die Baustellen der Tunnel Spitzenberg und Trimberg in Augenschein nehmen und über die knapp 670 m lange Wehretalbrücke laufen, die die beiden Tunnel verbindet. Die Tunnel sind an diesem Tag teilweise begehbar und erlauben ungewöhnliche Einblicke. Vor Ort erhalten die Baustellenbesucher Informationen zu den einzelnen Bauwerken und allgemein zum Neubau der A 44.

Anreise

Die DEGES empfiehlt die Anreise nach Reichensachsen mit der Deutschen Bahn (Bahnhof Reichensachsen) oder mit dem Fahrrad. Zur Baustelle ist ein durchgängiger, kostenloser Shuttleservice mit Bussen eingerichtet. Diese fahren im Veranstaltungszeitraum die folgenden Haltestellen in einem Ringverkehr gegen den Uhrzeigersinn an:

  • Reichensachsen Festplatz
  • Kreisverkehr am Tunnel Trimberg
  • Baustellenzufahrt Tunnel Spitzenberg
  • Reichensachsen Edeka

Bitte beachten: An der Baustelle gibt es keine Parkmöglichkeiten. Das Parken entlang der B 27 und B 452 ist nicht gestattet. Auch in Reichensachsen stehen seitens des Veranstalters keine Parkplätze zur Verfügung.

Organisatorisches

  • Das Gelände ist nicht barrierefrei und damit für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehhilfen oder sonstigen orthopädischen Hilfsmitteln nicht geeignet.
  • Festes Schuhwerk ist erforderlich.
  • Im Baustellenbereich sind nicht gestattet: Fahrräder, Rollstühle/Rollatoren, Inlineskates/Skateboards, Haustiere, Glasflaschen und Kinderwagen.
  • Das Betreten der Baustelle erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Am 11. Mai ruhen die Arbeiten auf der Baustelle, die normalerweise allein sachkundigem Personal zugänglich ist. Gleichwohl sind alle Besucher verpflichtet, sich besonders umsichtig zu verhalten sowie größtmögliche Rücksicht auf andere Personen und die Baustelleneinrichtung zu nehmen.
  • Die Anweisungen des Baustellenpersonals vor Ort sind unbedingt zu befolgen.
  • Abgesperrte Arbeitsbereiche dürfen nicht betreten werden.

Die Bauwerke

Der Tunnel Trimberg bei Oetmannshausen besteht aus zwei parallel verlaufenden Tunnelröhren. Am 20. März 2019 wurde der Durchschlag der Nordröhre gefeiert – 295 Tage nach dem Tunnelanstich im April 2018. Insgesamt werden 125.000 Kubikmeter Gestein entfernt, um den 590 m langen Tunnel zu bauen. Auch die Südröhre soll noch in diesem Jahr durchschlagen werden.

Die Wehretalbrücke verbindet die Tunnel Trimberg und Spitzenberg. Das knapp 670 m lange Bauwerk überführt die neue A 44 über die Wehre, einen Radweg, drei Wirtschaftswege, die Bahnstrecke Göttingen – Frankfurt am Main sowie die Bundesstraßen B 27 und B 452. Für jede Richtungsfahrbahn entsteht ein separates Teilbauwerk. Seit 2016 laufen die Bauarbeiten.

Der 599 m lange Tunnel Spitzenberg ist seit Mitte 2017 im Bau. Er unterquert in Hanglage das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet „Werra- und Wehretal“. Auch dieser Tunnel besteht aus zwei parallelen Tunnelröhren. Pro Röhre erfolgen 480 m Sprengvortrieb und 80 m Baggervortrieb. Diese Arbeiten sind aufgrund der schwierigen geologischen Verhältnisse höchst anspruchsvoll.