Die DEGES informierte am Dienstag, 7. Dezember 2021, bei einem virtuellen Informationsabend zum Projekt Ortsumgehung Erwitte. An der digitalen Veranstaltung nahmen über 100 Interessierte teil, um mehr über den aktuellen Stand der Planung zu erfahren. Zu Beginn stellte Projektleiter Christopher Stiller klar, dass noch keine Festlegung einer Vorzugsvariante erfolgte. Stattdessen wurden Themen, wie die örtliche Seitenentnahme und eine Abstufung der Landesstraße L 748 inklusive möglichem Teilrückbau, erörtert. Neben einem Faktencheck, wurde die Veränderung des Kommunikationsprozesses erläutert und alle Beteiligten hatten ausgiebig Gelegenheit, persönlich bzw. in Form von Chatnachrichten, Ihre Fragen zum Projekt zu stellen.

Beim Faktencheck informierte Projektleiter Stiller, dass durch den Bundeverkehrswegeplan ein uneingeschränkter Planungsauftrag besteht und der DEGES die Zustimmung des Bundesverkehrsministeriums für einen vierstreifigen Neubau der B 55 vorliegt. Nach dem Faktencheck folgte der aktuelle Planungsstand und es wurden hierbei zwei neue Aspekte der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum einen geht es um die örtliche Seitenentnahme, erklärte Christopher Stiller: „Die DEGES steht vor der aktuellen Herausforderung, für den Bau der Ortsumgehung – größtenteils in Damm-Lage – örtlich Erdmassen entnehmen zu müssen. Mit der Identifizierung möglicher Flächen ist aktuell ein Baugrundgutachter betraut“. Zum anderen um den Rückbau der Landesstraße L 748 südlich von Stirpe, wobei der Fuß- und Radverkehr aufrechterhalten werde.

Abschließend, nach knapp 90 Minuten, verabschiedete Christopher Stiller die Agentur IKU aus dem Projekt, da die Kommunikation sich von einem dialogischen hin zu einem informativen Prozess verändern werde.

Ab 1. Januar 2022 finden Interessierte alle Informationen zum Projekt ausschließlich auf der DEGES Webseite unter: www.deges.de/ou-erwitte

Zudem gibt es die Möglichkeit sich über ein Kontaktformular und ein Bürgertelefon (kostenfrei unter 0800 5895 2479) sieben Tage die Woche an die DEGES zu wenden oder den DEGES NRW Newsletter „Verkehrsprojekte Aktuell“ zu abonnieren. „Denn es ist uns als DEGES wichtig, dass wir weiterhin im Austausch mit Ihnen bleiben!“, betonte Projektleiter Stiller.

Über das Projekt

Im Ortskern von Erwitte treffen die beiden Bundesstraßen B 1 und B 55 aufeinander. Fast 27.000 Pkw und Lkw fahren pro Tag durch den Ort. Der aktuelle Bundesverkehrswegeplan gibt grünes Licht für den Bau einer Ortsumgehung. Zuständig für die Planung ist die im Auftrag des Bundes und des
nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums tätige DEGES.