Projektbeschreibung

Die A 4 vom Kirchheimer Dreieck bis nach Görlitz hat sich zu einer der wichtigsten Verkehrsverbindungen in West-Ost-Richtung entwickelt. Die heute vorhandene Autobahn mit den entsprechenden Bauwerken wurde in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts erstellt. Durch die Grenzöffnung hat die Verkehrsbelegung eine rasante Entwicklung auf dem betrachteten Teilabschnitt erfahren.

Die A 4 wurde zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Landesgrenze Hessen/Thüringen im Abschnitt Friedewald grundhaft erneuert. Im Januar 2013 erfolgte der erste Spatenstich. Die Verkehrsfreigabe fand am 29. Juli 2016 statt.