icon-arrow-right

B 91: Ortsumgehung Theißen In Betrieb

Entlastung der Ortsdurchfahrt Theißen mit dem Bau der Ortsumgehung

Luftbildaufnahme Ortsumgehung Theißen
Bildnachweis: Corina Trummer

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge: ca. 3,9 km
  • Gesamtkosten: ca. 26,3 Mio. €

Karte

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Projektbeschreibung

Mit dem Bau der Ortsumgehung wird die Ortsdurchfahrt Theißen vom Durchgangsverkehr entlastet. Als Teil der Gesamtmaßnahme zum Neubau der B 91 zwischen Weißenfels und Zeitz trägt die Ortsumgehung zu einer großräumig wirksamen Verbesserung für den überregionalen und lokalen Straßenverkehr bei.

Projektstand

Vorbereitende Pflanzungen für die Umsiedlung des Neuntöters, der Abriss einer ehemaligen Lagerhalle, die Kampfmittelsondierung sowie die Baumfällarbeiten wurden bereits 2016 realisiert. 2017 erfolgten die Baufeldfreimachung und archäologische Grabungen. Außerdem wurden bis Mitte 2018 baugrundverbessernde Maßnahmen sowie Leitungsumverlegungen für Mibrag, Deutsche Bahn, Stadtwerke Zeitz, Telekom und Midewa vorgenommen.

Der Bau der Strecke und der insgesamt fünf Brückenbauwerke begann Ende 2017. Die Verkehrsfreigabe ist Ende 2019 geplant.

Archäologische Grabung

Im Zuge des Neubaus der Ortsumgehung Theißen hat das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt 2017 archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Dabei wurden die Reste einer slawischen und eisenzeitlichen Siedlung entdeckt.

Zu den Details:

http://www.lda-lsa.de/aktuelles/meldung/datum/2017/08/03/slawische_und_eisenzeitliche_siedlung_bei_theissen_entdeckt/

Im Oktober 2017 informierte das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie außerdem über den Fund merowingerzeitlicher Gräber:

http://www.lda-lsa.de/aktuelles/meldung/datum/2017/10/11/merowingerzeitliche_graeber_bei_theissen_entdeckt/

Bürgerinformationen

Am Mittwoch, 31. Mai 2017, fand in Theißen eine Informationsveranstaltung zum Neubau der Ortsumgehung statt. Fachleute der DEGES informierten hier über den aktuellen Stand der Bauarbeiten und beantworteten Fragen zum Projekt.

Kontaktformular

Gerne können Sie mit uns zu allen Fragen in Kontakt treten. Bitte nutzen Sie dazu das folgende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung!

Pressekontakt

Kontakt

DEGES-Pressestelle

Kontaktieren Sie uns direkt oder finden Sie weitere Informationen auf der Presse-Seite.

Telefon: 030 20243-352

E-Mail: presse@deges.de