Der Abbruch des ersten Teilbauwerks in Fahrtrichtung Bremen ist planmäßig erfolgt. Seit Ende März 2019 laufen die Gründungsarbeiten für das neue Teilbauwerk. Diese Arbeiten sind ungefähr zur Hälfte abgeschlossen. Parallel erfolgt die Errichtung der Brückenwiderlager und der Brückenpfeiler, die später den Überbau tragen werden. Für die Montage des Überbaus laufen die vorbereitenden Arbeiten.

Die Gesamtfertigstellung der Talbrücke Volmarstein ist nunmehr für Sommer/Herbst 2022 geplant statt wie bisher für Ende 2020. Die Anpassung des Bauzeitenplans wurde aus mehreren Gründen erforderlich. Einerseits hatten teilweise schlechte Wetterbedingungen im vergangenen Winter für einen Verzug beim geplanten Baubeginn gesorgt, zudem waren zusätzlich die nachträgliche Ausschreibung und Einrichtung einer mobilen Stauwarnanlage mit hohem technischem Aufwand erforderlich. Um dennoch zugunsten der Verkehrssicherheit schnellstmöglich wieder sechs statt derzeit vier Fahrstreifen anbieten zu können, erfolgten Anpassungen der Bauablaufplanung nach intensiven Abstimmungen der beteiligten Unternehmen. Ab Sommer/Herbst 2021 soll der Verkehr nach Fertigstellung der ersten Brückenhälfte wieder auf sechs Fahrstreifen fließen können. Es wird geprüft, ob zu diesem Zeitpunkt auch die Wiederinbetriebnahme der derzeit gesperrten Autobahnauffahrt in Fahrtrichtung Bremen erfolgen kann.

Um den neuen Zeitplan nicht nur einzuhalten, sondern nach Möglichkeit zu unterbieten, wurde dem Auftragnehmer eine Beschleunigungsvergütung in Aussicht gestellt. Weitere Auswirkungen auf die Projektkosten werden derzeit ermittelt.