Auf der Autobahn A 1 wird rund zwei Monate nach Rohbaufertigstellung des ersten Teilbauwerks der Verkehr in Fahrrichtung Bremen über die neue Talbrücke Volmarstein rollen. Den Verkehrsteilnehmern stehen dann statt bisher zwei wieder drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Bremen zur Verfügung.

In den nächsten Wochen werden die Arbeiten am ersten Brückenteilbauwerk und dem anschließenden Streckenabschnitt finalisiert, hierzu gehören unter anderem Ummarkierungen der Verkehrsführung. Bis Mitte Mai können beide Fahrtrichtungen auf die neue Brückenhälfte verlegt werden. Dann gibt es drei Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen. Die alte Talbrücke Volmarstein wird im Anschluss außer Betrieb genommen und abgerissen.

Außerdem soll die Anschlussstelle Volmarstein im Mai wieder geöffnet werden. Hierzu wurden innerhalb der letzten Vollsperrung der A 1 die Auffahrtsrampe der Anschlussstelle Volmarstein in Fahrtrichtung Bremen und Teile der Fahrbahn instandgesetzt.

„Durch umfangreiche Beschleunigungsmaßnahmen haben wir es geschafft den Zeitplan zu optimieren. Damit schaffen wir bereits vor den Sommerferien in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Entlastung der verkehrlich hochbelasteten A 1“

bekräftigt Udo Pasderski, Bereichsleiter der DEGES. Er lobt darüber hinaus die intensive und gute Zusammenarbeit im Rahmen des Aktionsbündnisses A 1.

Weitere Details und Informationen finden Sie auf der Projektunterseite.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Projekt:

A 1: Ersatzneubau der Talbrücke Volmarstein