Im Zuge des achtstreifigen Ausbaus der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal (südlicher Berliner Ring) hat die DEGES den südlichen Teil einer neuen Eisenbahnbrücke über die A 10 bei Michendorf in Position geschoben. Die ingenieurtechnisch herausfordernden Arbeiten, die am 25. Juli mit dem Rückbau der Schienenstrecke sowie des darunterliegenden Bahndamms und der Oberleitungen begonnen hatten, wurden wie geplant am Abend des 12. August abgeschlossen. So konnte die Gleisfreigabe an die Bahn pünktlich erfolgen. Der Personennahverkehr wurde sogar schon am 11. August gegen 18 Uhr wieder aufgenommen.

Das südliche Bauwerk besteht aus zwei einzelnen Überbauten, die zuvor neben ihrem späteren Standort errichtet wurden und während des Verschubs Strecken von ca. 65 bzw. 33 Meter zurücklegten. Gearbeitet wurde sowohl tagsüber als auch nachts.

Vor zwei Jahren hatte die DEGES bereits den nördlichen Teil der Eisenbahnbrücke neu hergestellt. Der Grund für den Neubau: Unter der bisherigen Eisenbahnüberführung war nicht genügend Platz für die geplanten acht Fahrspuren.

Der achtstreifige Ausbau der A 10 nähert sich nach erfolgreicher Umsetzung dieses Meilensteins der Zielgeraden. Die Freigabe des Bauabschnitts zwischen der Rastanlage Michendorf und dem Autobahndreieck Nuthetal ist für Ende 2019 geplant. Die Gesamtfertigstellung wird für Mitte 2020 angestrebt.