Projektbeschreibung

Zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal liegt der am stärksten befahrene Abschnitt der A 10/Berliner Ring. Auf gut 8 Kilometern Länge wird die A 10 hier achtstreifig ausgebaut, um den erwarteten Verkehr bewältigen zu können.

Übersichtskarte A 10 südlicher Berliner Ring

Der Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Eisenbahnüberführung Bahnhof Seddin wurde bereits fertiggestellt. In diesem Abschnitt stehen seitdem auf etwa fünf Kilometern jeweils vier Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung. Im Abschnitt zwischen der Eisenbahnüberführung Bahnhof Seddin und dem Autobahndreieck Nuthetal läuft der Verkehr bis zur Fertigstellung im Jahr 2020 auf sechs Fahrstreifen.

Der Berliner Südring ist Bestandteil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) sowie Bestandteil des Paneuropäischen Verkehrskorridors von Deutschland nach Russland. Der Abschnitt zwischen dem AD Nuthetal und dem AD Potsdam übernimmt eine wichtige Verbindungsfunktion zwischen den Autobahnen A 2 und A 9 sowie der A 115 in Richtung Berlin.