Die DEGES hat die Unterlagen zur zweiten Planänderung für den A 14-Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Wittenberge und der Anschlussstelle Karstädt beim Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) des Landes Brandenburg eingereicht. Nach erfolgter Prüfung der Unterlagen durch das LBV werden diese vom 16. November 2020 bis einschließlich 15. Dezember 2020 öffentlich ausgelegt. Bis zum 15. Januar 2021 können Einwendungen zum Vorhaben abgegeben werden.

Interessierte können die Unterlagen während der ortsüblichen Dienstzeiten in den Stadtverwaltungen von Perleberg, Wittstock-Dosse, Neuruppin, Rheinsberg und Wittenberge sowie in den Ämtern und Gemeindeverwaltungen Karstädt, Lenzen-Elbtalaue, Heiligengrabe, Bad Wilsnack/Weisen, Plattenburg und Gumtow einsehen. Die DEGES weist darauf hin, dass aufgrund der aktuellen Situation der Zugang zu den Verwaltungsgebäuden nur eingeschränkt möglich ist. Über die jeweiligen Zugangsregeln informieren die Verwaltungen in Amtsblättern, öffentlichen Bekanntmachungen sowie auf ihren Webseiten.

Die Unterlagen werden auch online auf der Webseite des LBV unter www.lbv.brandenburg.de unter Aufgaben – Planfeststellung – Anhörungsverfahren beziehungsweise unter dem Link https://www.o-sp.de/lbvbrandenburg/nutzungshinweis.php?pid=53029 veröffentlicht.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Projekt:

A 14: Lückenschluss Magdeburg – Wittenberge – Schwerin