Ende März 2021 werden die Unterlagen für die Planfeststellung für den Abschnitt Wilhelmsburg ausgelegt. Damit befindet sich die gesamte A 26 Hafenpassage Hamburg im Verfahren der Planfeststellung.

Im Süden von Wilhelmsburg plant der Bund die neue Autobahn A 26 Hafenpassage Hamburg (A 26-Ost). Die A 26 Hafenpassage Hamburg ergänzt daher als wichtige Ost-West-Verbindung das übergeordnete Straßennetz und schließt die Lücke zwischen der A 1 und der A 7. Die Hafenpassage ist die Verlängerung der aus Niedersachsen kommenden A 26-West.

Die Trasse verläuft weitgehend durch Industrie- und Hafengebiete. Siebzig Prozent der Strecke sind Ingenieurbauwerke, beispielsweise Tunnel oder Brücken. Das macht die Planung nicht einfacher, ermöglicht aber städtebaulich anspruchsvollere Lösungen und verringert Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Anwohner. Das markanteste Bauwerk wird die neue Süderelbbrücke parallel zu den Kattwykbrücken sein. Die Autobahn wird mit zwei Fahrstreifen pro Richtung geplant. Im südlichen Bereich von Wilhelmsburg ist ein etwa 1,5 Kilometer langer Tunnel vorgesehen.

Wir möchten Sie über den aktuellen Planungsstand der Hafenpassage Hamburg und die nächsten Schritte informieren und laden Sie coronabedingt zu Informationsveranstaltung online ein am:

25. März 2021, 18:30 Uhr

(WebEx-Videokonferenz)

www.deges.de/a26-infoabend

Sie können an dieser Veranstaltung via Smartphone oder Desktopcomputer mit einem aktuellen Webbrowser teilnehmen. Sie müssen keine personenbezogenen Daten eingeben, sondern können sich mit einem Pseudonym und einer ausgedachten Mail-Adresse anmelden. Der Link zum Stream wird ab 18:15 Uhr auf der oben genannten Seite veröffentlicht.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Projekt:

A 26: AK HH-Hafen (A 7/A 26) – AD Süderelbe (A 1/A 26)