Für die Abschnitte 8 und 9 der Hochrheinautobahn A 98 zwischen Weil am Rhein und Oberlauchingen ist im Juli ein Beteiligungsverfahren gestartet, das das Ziel verfolgt, zusammen mit der örtlichen Bevölkerung und anderen Stakeholdern eine konsensfähige Trasse zu finden. Neben aufsuchenden (also klassischen) Beteiligungsformaten, ist zusätzlich seit dem 19.09.2019 ein digitales Beteiligungsformat in Form einer Website online.

Die Website www.a98-im-dialog.de informiert über das Beteiligungsverfahren an sich sowie über die Historie des Vorhabens. Ferner ist geplant, in bestimmten Phasen des Beteiligungsverfahrens Online-Dialoge in der Website zu schalten. In diesen Online-Dialogen hat die Öffentlichkeit Gelegenheit, sich unabhängig von Ort und Zeit aktiv in das Beteiligungsverfahren zur Trassenfindung einzubringen. Selbstverständlich wird die Website immer wieder aktualisiert, um über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten. So wird auch über das Ergebnis der Online-Dialoge berichtet werden. Der zuständige Stuttgarter Projektleiter Johannes Kuhn erläutert:

„Wir wollen mit der Website für Transparenz im Planungsprozess sorgen. Die Bevölkerung in der Region kennt sich bestens in ihrem Bereich aus. An diesen Kenntnissen möchten wir gerne teilhaben, um gemeinsam mit der Öffentlichkeit eine möglichst raumverträgliche Trasse zu finden, die den Vorhabenzielen gerecht wird. Mit der Beteiligung soll auch dafür gesorgt werden, dass das Genehmigungsverfahren und schließlich der Bau der Streckenabschnitte schneller gestartet werden können, weil mögliche Konflikte frühzeitig erkannt und Verzögerungen im Prozess vermieden werden.“

Die Website www.a98-im-dialog.de ist ein weiterer Schritt in Richtung digitales Beteiligungsmanagement.