Verkehrsprojekte

Hier erhalten Sie einen Überblick über den Fortschritt der DEGES-Projekte in Berlin.


A 100: Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke

Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke: Digitale Informationsveranstaltung als erfolgreicher Dialog-Auftakt 

Wie wird die neue Rudolf-Wissell-Brücke aussehen? Welche Flächen werden für den Ersatzneubau beansprucht? Wird es Lärmschutz geben? Zu diesen und zahlreichen anderen Fragen gab die DEGES am 29. Oktober 2020 in einer digitalen Informationsveranstaltung Auskunft.

Berlin F03: James Kanyi, Andreas Irngartinger und Klaus Lintemeier eröffnen die erste digitale Informationsveranstaltung am 29.10.2020
James Kanyi, Andreas Irngartinger und Klaus Lintemeier (von links) eröffnen die erste digitale Informationsveranstaltung am 29. Oktober 2020 | Bildnachweis: Saskia Uppenkamp

Der Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke und der Umbau des Autobahndreiecks Charlottenburg ist eines der anspruchsvollsten Infrastrukturprojekte im Land Berlin. Von der Planung und der Umsetzung sind nicht nur die Verkehrsteilnehmer betroffen, sondern insbesondere die Menschen, die im Umfeld der Brücke wohnen, arbeiten oder sich in den Kleingartenanlagen sowie entlang des Ufers der Spree erholen wollen. Entsprechend groß war das Interesse am Stand der Planung für die neue Rudolf-Wissell-Brücke, und entsprechend vielfältig waren die Fragen und Kommentare der Teilnehmenden.

Experten im Studio beantworteten die Fragen der Teilnehmer

Mehr als 300 Teilnehmende nutzten die Gelegenheit, sich online über den Stand der Planung zu informieren und den Experten der DEGES Fragen zu stellen. Während der Veranstaltung wechselten sich kurze Vorträge mit Diskussionsrunden ab. Die Teilnehmenden konnten ihre Fragen im Chat stellen. Der Moderator gab diese zur Beantwortung an die Experten weiter. Neben den drei DEGES-Vertretern im Studio waren weitere Experten zugeschaltet, um bei Bedarf spezifische Rückfragen zur Planung zu beantworten.

Während der Veranstaltung wurden über 120 Fragen gestellt. Rund 30 Fragen waren bereits vorab über das Kontaktformular an die DEGES übermittelt worden. Die Schwerpunkte lagen auf den Themen Lärmschutz, Flächenverbrauch in den Kleingartenanlagen, Radweg, Bauphasen und Verkehrsführung während der Bauzeit. Nicht alle Fragen konnten in der zweieinhalbstündigen Veranstaltung beantwortet werden. Die DEGES wird einen Katalog der Fragen und Antworten in Kürze auf der Projektwebseite veröffentlichen.

Hier können Sie die Präsentation herunterladen und den Mitschnitt der Veranstaltung anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Dialog geht weiter

Das Bürgertelefon und das Kontaktformular stehen weiterhin zur Verfügung. Wesentliche Informationen hat die DEGES auch in einer Broschüre zusammengestellt. Diese ist online abrufbar. Interessierte können auch gedruckte Exemplare per Post bestellen.

Im Jahr 2021 wird die DEGES weiter an der Erstellung der Entwurfsunterlagen arbeiten. Es ist vorgesehen, vor der Einreichung der Planfeststellungsunterlagen im dritten Quartal 2021 auch weitere Angebote für den Dialog zu schaffen. Wie genau diese aussehen werden, kann vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie derzeit noch nicht genau festgelegt werden. Die DEGES setzt alles daran, mit den Betroffenen im Gespräch zu bleiben. Ein Gespräch mit den Künstlerinnen und Künstlern aus dem Atelierhaus Nonnendamm wurde noch in der Veranstaltung zugesagt. Über eventuelle weitere Veranstaltungen wird die DEGES die Öffentlichkeit rechtzeitig informieren.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der Projektwebseite zum Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke.

Berlin F03: Impressionen von der ersten digitalen Informationsveranstaltung der DEGES zum Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke und Umbau des Autobahndreiecks Charlottenburg | Bildnachweis: Saskia Uppenkamp
Impressionen von der ersten digitalen Informationsveranstaltung der DEGES zum Ersatzneubau der Rudolf-Wissell-Brücke und zum Umbau des Autobahndreiecks Charlottenburg | Bildnachweis: Saskia Uppenkamp

A 100/A 115: Umbau des Autobahndreiecks Funkturm

Umbau des Autobahndreiecks Funkturm: Jetzt anmelden – zweite Themenwerkstatt im Dezember findet digital statt

Die DEGES hält ihr Versprechen und lädt zur zweiten Themenwerkstatt zum Umbau des Autobahndreiecks Funkturm am 1. und am 2. Dezember 2020 ein. Anwohnerinnen, Anwohner sowie weitere Interessierte können jeweils ab 18:30 Uhr in den Austausch mit den Experten treten. Aufgrund der aktuellen Situation wird die Veranstaltung an beiden Tagen digital durchgeführt. Das Anmeldeformular zur zweiten Themenwerkstatt finden Sie hier: www.deges.de/ad-funkturm/themenwerkstatt.

Berlin F03: 1. Themenwerkstatt zum Umbau des Autobahndreiecks Funkturm
1. Themenwerkstatt zum Umbau des Autobahndreiecks Funkturm | Bildnachweis: Markus Baumann

Ganz dicht an die Experten herankommen und ihnen Fragen direkt stellen: Das ist das Prinzip der Themenwerkstatt. Aufgrund der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen lässt sich dieses Prinzip derzeit zwar nicht buchstabengetreu umsetzen, die DEGES setzt aber alles daran, den intensiven Austausch auch online zu ermöglichen. Daher werden im Rahmen der Videokonferenz kurze Einführungsvorträge gehalten. Der Schwerpunkt liegt erneut auf dem persönlichen Austausch mit den Experten. Dafür richtet die DEGES sechs digitale Themeninseln ein. Um sicherzustellen, dass in diesen virtuellen Workshop-Räumen alle Teilnehmenden die Gelegenheit bekommen, ihre Fragen zu stellen, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. So können die Veranstalter die Diskussion an den Themeninseln besser organisieren.

Berlin F03: Ablauf der 2. Themenwerkstatt am 1. und 2. Dezember 2020
Ablauf der 2. Themenwerkstatt am 1. und 2. Dezember 2020

Hier finden Sie das Anmeldeformular. Interessierte können Fragen bereits vor der Veranstaltung an die DEGES richten. Dies ist entweder über das Kontaktformular unter www.deges.de/ad-funkturm/dialog möglich oder über das Bürgertelefon montags bis sonntags zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479.

Auf der Veranstaltung wird die DEGES den aktuellen Stand der Planung für die „alternative Variante“ zum Umbau des Autobahndreiecks Funkturm vorstellen. In diese sind wesentliche Hinweise und Anregungen eingeflossen, die im Zuge des Beteiligungsverfahrens zum Umbau des Autobahndreiecks Funkturm seit Oktober 2019 eingegangen sind. Das Grundkonzept der Variante ist im April und Mai 2020 im Rahmen des Projektdialogs der DEGES bereits vorgestellt und mit Betroffenen diskutiert worden. Alle Beteiligten hatten zugestimmt, dass die DEGES diese Variante weiter ausarbeiten, verfeinern und im Detail untersuchen sollte. Auf der digitalen Informationsveranstaltung stellt die DEGES die Ergebnisse der weiterentwickelten Planung ausführlich vor.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Seite zum Umbau des Autobahndreiecks Funkturm.

Berlin F03: Einladung in ihrem Briefkasten
Sie haben Post: Im Vorfeld der Veranstaltung hat die DEGES erneut Einladungen per Postwurf an über 60.000 Haushalte im Umfeld des Autobahndreiecks Funkturm verteilt | Bildnachweis: DEGES

Dialog – Die DEGES in Berlin

Bundesweit zeichnet die DEGES für den Ausbau und Neubau von mehr als 2.750 Kilometer Bundesfernstraßen mit einem Auftragsvolumen von rund 37 Milliarden Euro verantwortlich. Im Auftrag des Bundes und des Landes Berlin plant und realisiert die DEGES in Berlin sechs Verkehrsprojekte, mit denen die Infrastruktur fit für die Zukunft gemacht werden soll. Die DEGES ist auch für die Kommunikation dieser Projekte und für die Beteiligung der Öffentlichkeit zuständig.

Wir halten Sie auf dem Laufenden:

  • Auf der Projektwebseite unter deges.de/projekte können Sie sich über den aktuellen Projektstand sowie über baubedingte Verkehrseinschränkungen informieren. Sie finden dort Hintergrundinformationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen.
  • Zu allen Projekten der DEGES in Berlin berichtet der Informationsdienst VERKEHRSPROJEKTE AKTUELL. Sie können den Informationsdienst abonnieren unter deges.de/newsletter/.
  • Wir informieren die Anwohnerinnen und Anwohner anlassbezogen über aktuelle Entwicklungen in den Projekten.
Stellen Sie uns Ihre Fragen:

  • Sie erreichen unser Bürgertelefon montags bis sonntags zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479.
  • Auf Anfragen über das Kontaktformular auf der jeweiligen Unterseite zum Projekt reagieren wir in der Regel innerhalb eines Arbeitstages. Sie können uns auch gerne eine E-Mail schicken an: info@deges.de.
  • Unterstützen Sie uns und teilen Sie uns mit, welche Themen und Fragen für Sie von besonderem Interesse sind. Ihre Rückmeldungen und Hinweise fließen in die Projektkommunikation ein.

IMPRESSUM
DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Zimmerstraße 54, 10117 Berlin

Verantwortlich im Sinne des Presserechts
(V. i. S. d. P.): Michael Zarth

Konzept und Redaktion
DEGES
Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation GmbH

Abonnement und Archiv des Informationsdienstes

deges.de/newsletter/