icon-arrow-right

A 98: Abschnitt 6 In Planung

Informationen zum Neubau des Abschnitts 6 (Schwörstadt – Bad Säckingen – Murg) der A 98, Lückenschluss zwischen den Abschnitten 5 und 7.

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Daten und Fakten

  • Legende zur Kartendarstellung:

Grün: Bergtrasse – Blau: Kombitrasse – Rot: südliche Bergseevariante – Orange: nördliche Bergseevariante – Pink: Haselbachvariante – Gelb: Röthekopfvariante

  • Strecke: ca. 9,5 km, vier Fahrstreifen, Regelquerschnitt RQ 31
  • Verkehrsbelastung: rund 18.000 Kfz/24 h
  • Einstufung: Längsgeteilte Dringlichkeit (Bedarfsplan 2016)
    Fahrbahn – Vordringlicher Bedarf
    2. Fahrbahn – Weiterer Bedarf mit Planungsrecht

Projektbeschreibung

Die Bundesautobahn A 98 ist als einziger Autobahnneubau in Baden-Württemberg ein zentrales Verkehrsinfrastrukturprojekt am Hochrhein an der Grenze zur Schweiz. Die Autobahn beginnt am Dreieck Weil am Rhein an der A 5, führt über Lörrach und Hauenstein und endet in Lauchingen.

Diese Strecke wurde in insgesamt zehn Abschnitte unterteilt. Die Abschnitte 1 bis 4 (AD Weil am Rhein bis AD Hochrhein) sowie 7 (Murg nach Hauenstein) und 10 (AS Tiengen-West – AS Lauchingen) wurden bereits dem Verkehr übergeben. Alle weiteren Abschnitte befinden sich in der Planung. Die Abschnitte 7 und 10 weisen insofern eine Besonderheit auf, dass diese zunächst nur einbahnig (RQ 15,5) verlaufen, also einen Fahrstreifen je Richtung und zusätzlich wechselseitig einen Zusatzfahrstreifen aufweisen.

Der Abschnitt 6 erstreckt sich von Schwörstadt über Bad Säckingen nach Murg.

Projektstand

Bereits im Oktober 1970 erfolgte die Linienbestimmung für die sogenannte Bergtrasse. Diese wurde durch das Regierungspräsidium (RP) Freiburg entwickelt. 1993 wurden durch das RP Freiburg – auf Grundlage der grundsätzlichen Entscheidung, die A 98 als sogenannte Bergtrasse zu realisieren – die Planungen weitergeführt. Vor diesem Hintergrund hatte das RP Freiburg den Vorentwurf für die Bergtrasse des Abschnitts 6 erstellt.

Von 1998 bis 2001 wurden im Rahmen von Fortschreibungen des Vorentwurfs Varianten und deren Optimierung in Teilbereichen untersucht. In den Folgejahren ging im Ergebnis des Variantenvergleichs die Röthekopfvariante und südliche Bergseevariante als Vorzugsvariante hervor. Im Jahr 2012 wurde die sogenannte „Konsenstrasse“ im Auftrag des Landkreises Waldshut, des Regionalverbands Hochrhein-Bodensee, der Kommunen Wehr und Bad Säckingen sowie der Schluchsee AG entwickelt. Diese Trasse wurde später im Auftrag des RP Freiburg optimiert und als „Kombitrasse“ vorgestellt. In den darauffolgenden Jahren kamen die Planungen für den Abschnitt 6 der A 98 nicht weiter.

Die DEGES hat im April 2018 das Vorhaben vom RP Freiburg übernommen. Derzeit laufen verschiedene Untersuchungen, die ggf. zu einer Optimierung der Trassen im Sinne von umweltfachlichen Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen führen können, sodass am Ende eine neue Vorzugsvariante vorliegen kann.

Kontaktformular

Gerne können Sie mit uns zu allen Fragen in Kontakt treten. Bitte nutzen Sie dazu das folgende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung!

Pressekontakt

Kontakt

DEGES-Pressestelle

Kontaktieren Sie uns direkt oder finden Sie weitere Informationen auf der Presse-Seite.

Telefon: 030 20243-352

E-Mail: presse@deges.de