Projektbeschreibung

Die Bundesstraße B 96n wurde zwischen der A 20 im Bereich Grimmen bis zur Anschlussstelle Abtshagen als vierstreifige Straßenanbindung hergestellt und ist ab der Ortsumgehung Stralsund bis AS Bergen als zweistreifige Bun­desstraße mit Zusatzfahrstreifen in Parallellage zur bestehenden Bundesstraße vorgesehen.
Mit der Realisierung der B 96n werden Engpässe im überregionalen und regionalen Straßennetz (z.B. Ortsdurchfahrten, Staus bei Öffnung der Ziegelgrabenklappbrücke in Stralsund für die Schifffahrt) beseitigt und gleichzeitig mit dem Anschluss an die A 20 bessere Verkehrsverbindungen an das transeuropäische Netz geschaffen.
Mit der großräumigen Erschließung durch die B 96n in Verbindung mit der A 20 werden sich die Chancen der Region im Rahmen des sich vollziehenden Struktur­wandels günstiger gestalten, da gerade auch dienstleistungsorientierte Bereiche wie der Tourismus und die Logistik von der verbesserten Anbindung profitieren werden.

  • Abschnitt AS Stralsund (A 20) bis AS Abtshagen seit Dezember 2004 durchgängig unter Verkehr
  • feierliche Eröffnung der Strelasundquerung (Rügenbrücke) im Oktober 2007
  • Rügenabschnitt AS Altefähr – AS Bergen noch bis voraussichtlich Sommer 2019 im Bau

AS Stralsund – AS Abtshagen (Festlandabschnitt)

  • Umsetzung einer Grün- bzw. Wildbrücke im Zuge der B 96n in Holzbauweise

Strelasundquerung (Rügenbrücke)

  • Feierliche Eröffnung der 2. Strelasundquerung im Oktober 2007 durch Bundeskanzlerin Angela Merkel nach gut drei Jahren Bauzeit

Förderung durch die EU

EU BMVI Siegel