icon-arrow-right

B 6n in Bremen In Bau

Vierstreifiger Neubau einer Bundesstraße zwischen der A 281 AS Bremen-Kattenturm und der A 1 AS Bremen-Brinkum (Niedersachsen)

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge: ca. 5 km
  • Gesamtkosten: gemäß gültigem Bedarfsplan 147,9 Mio. € (Bremen) und 26,7 Mio. € (Niedersachsen)

Projektbeschreibung

Zwischen dem Bauabschnitt Bauabschnitt 2/2 und der A 1 im Bereich der Anschlussstelle Bremen – Brinkum, parallel zur Kattenturmer Heerstraße, soll die B 6n geplant und realisiert werden. Dieser Bauabschnitt ist im Bedarfsplan als vierstreifige Bundesstraße B 6n in den vordringlichen Bedarf eingestuft.

Projektstand

Im ersten Planungsschritt wurde in einem Variantenvergleich eine möglichst anwohnerfreundliche „Bremer Vorzugsvariante“ erarbeitet. Hierzu wurden im Bereich des Bremer Flughafens Trassenführungen entwickelt, die einerseits eine komplette Umfahrung der Start- und Landebahn berücksichtigen, andererseits aber auch eine Unterführung der gesamten Start- und Landebahn, unter Berücksichtigung sämtlicher Flugsicherheitsaspekte, vorsehen.

Nach Abschluss des Variantenvergleichs im Sommer 2009 wurde mit dem Land Niedersachsen eine Vereinbarung zur gemeinsamen Planung unter Federführung Bremens geschlossen.

Derzeit wird geprüft, inwieweit Grundlagen erzeugt bzw. aktualisiert werden müssen und ob eventuell eine Flächennutzungsplanänderung bzw. in Niedersachsen ein Raumordnungsverfahren durchzuführen ist. Daran anschließend sind Unterlagen für das Linienbestimmungsverfahren aufzustellen. Dies ist wiederum abhängig vom weiteren Verfahren der Baurechtschaffung des BA 2/2 der A 281.

Im Rahmen der Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans hat Bremen diesen Abschnitt in drei Varianten gemeldet.

Ausblick

Mit einer Verkehrsfreigabe vor dem Jahr 2030 ist nicht zu rechnen.

Kontaktformular

Gerne können Sie mit uns zu allen Fragen in Kontakt treten. Bitte nutzen Sie dazu das folgende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung!

Pressekontakt

Kontakt

DEGES-Pressestelle

Kontaktieren Sie uns direkt oder finden Sie weitere Informationen auf der Presseseite.

Telefon: 030 20243-352

E-Mail: presse@deges.de