icon-arrow-right

B 112: Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle In Planung

Die neue Trasse soll Eisenhüttenstadt und Neuzelle vom Durchgangsverkehr entlasten.

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge: 15,8 km

Hinweis:

Vielen Dank an die über 400 Teilnehmer*innen unserer digitalen Informationsveranstaltung.

Details zur Veranstaltung, unter anderem den Mitschnitt und die Präsentation finden Sie auf der Unterseite Informationsveranstaltung.

Projektbeschreibung

Die B 112 Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle ist Bestandteil der großräumigen Verbindung zwischen den Oberzentren Frankfurt (Oder) und Cottbus (in Verbindung mit der B 97), den Mittelzentren Forst, Guben und Eisenhüttenstadt und den Autobahnen A 12 und A 15. Sie ist zentrales strukturpolitisches und wirtschaftsförderndes Element für die Entwicklung des östlichen Brandenburg und Bestandteil des Blauen Netzes in Brandenburg.

Vorteile für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer

  • Entlastung Eisenhüttenstadt und Neuzelle vom Durchgangsverkehr
  • Lückenschluss Oder-Lausitz-Straße und Verbindung zwischen Frankfurt (Oder) und Cottbus, Forst, Guben und Eisenhüttenstadt sowie A 12 und A 15 stärken die Region

Zeitplan

Einleitung des Planfeststellungsverfahrens

Erarbeitung der Entwurfsunterlagen

Linienbestimmung durch BMVI

Das BMVI hat am 30. Juni 2020 die Linie bestimmt.

Projektübernahme durch DEGES

Aufgabe der DEGES: Aktualisierung der bestehenden Planungen, Kartierungen und Gutachten

Projektstand

Die DEGES hat das im vordringlichen Bedarf des Bedarfsplans für Bundesfernstraßen enthaltene Projekt im Jahr 2016 übernommen und die bestehenden Planungen, Kartierungen und Gutachten aktualisiert.
Das BMVI hat am 30. Juni 2020 die Linie bestimmt. Die vom Bund bestätigte Variante 6 entspricht mit geringen Modifizierungen der Variante, die bereits im Raumordnungsverfahren als Vorzugslösung benannt wurde, ergänzt um einige bereits geforderte Fortschreibungen. Diese Variante wurde aus straßenbaulicher und umweltfachlicher Sicht als beste Lösung herausgearbeitet.

Vorgesehene Linienführung

Bei der vom BMVI bestätigten Linienführung entwickelt sich die Trasse im Süden aus der B 112 zwischen den beiden Einmündungen nach Streichwitz und nach Wellmitz. Im weiteren Verlauf werden das hochsensible FFH-Gebiet Dorchetal und die L 452 östlich der Ortslage Kummro gequert. Zur Reduzierung der Beeinträchtigungen erfolgt diese Querung mit einer 225 Meter langen Talbrücke. Die Trasse führt östlich an Möbiskruge und Diehlo vorbei.
Nach der Querung der B 246 umgeht die Trasse dann westlich die Schönfließer Wohnbebauung und das Gewerbegebiet „Grube Präsident“ mit der VEO-Deponie und bindet nördlich der bestehenden Kreuzung der L 43 / Haupteinfahrt Arcelor in die vorhandene Linienführung der B 112 ein.

Die nächsten Schritte

Die DEGES erarbeitet derzeit den Grobentwurf. Dieser soll noch im Jahr 2020 vor Ort vorgestellt und mit den Anwohnerinnen und Anwohnern diskutiert werden.
Ab 2021 ist die Erarbeitung der Entwurfsunterlagen als Grundlage für die Planfeststellung vorgesehen.

Digitale In­formations­ver­anstal­tung am 18. November 2020

Alle Interessierten waren eingeladen zur digitalen Informationsveranstaltung zum Stand der Planung für die Ortsumgehung B 112 Eisenhüttenstadt/Neuzelle.

Ein Blick ins Studio der digitalen Informationsveranstaltung zur B 112 Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle. V.l.n.r. Klaus Lintemeier (Moderator, JK), Peter Grüschow (Projektleiter, DEGES), Andreas Irngartinger (Bereichsleiter, DEGES) | Bildnachweis: Saskia Uppenkamp
Ein Blick ins Studio der digitalen Informationsveranstaltung zur B 112 Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle. V.l.n.r. Klaus Lintemeier (Moderator, JK), Peter Grüschow (Projektleiter, DEGES), Andreas Irngartinger (Bereichsleiter, DEGES) | Bildnachweis: Saskia Uppenkamp

Sie haben unsere Veranstaltung verpasst? Dann können Sie sich hier die komplette Aufzeichnung ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Wann und wie fand die In­formations­ver­anstal­tung statt?

Die Veranstaltung fand online am
Mittwoch, den 18. November 2020,
von 19:00 bis 20:30 Uhr statt.

Der Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität. Angesichts steigender Infektionszahlen haben wir die Veranstaltung, die ursprünglich als Möglichkeit für den persönlichen Austausch vor Ort geplant war, in den digitalen Raum verlagert. So ermöglichen wir Information und Dialog trotz Corona-Pandemie. Die Veranstaltung ausfallen zu lassen, war für uns keine Option.

Jeder mit einem internetfähigen Gerät konnte sich zuschalten, über die Chat-Funktion Fragen stellen und Hinweise geben. Es bestand auch die Möglichkeit, sich telefonisch einzuwählen. Am Telefon konnten die Aussagen und Erläuterungen nur angehört werden. Es bestand jedoch die Möglichkeit, die Präsentation, die wir in der Veranstaltung hier bereitgestellt haben, parallel anzusehen. Fragen direkt zu stellen war bei einer Telefonteilnahme nicht möglich.

Erste Informationen über das Projekt konnten bereits vor der Informationsveranstaltung in unserer Broschüre nachgelesen werden. Fragen oder Hinweise sowie Bestellungen der kostenlosen Broschüre können Sie uns auch weiterhin über unser Kontaktformular oder das Bürgertelefon unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479 übermitteln.

Ablauf der Informationsveranstaltung

  • Begrüßung und Einführung
  • Vorstellung des Planungs- und Dialogprozesses
  • Überblick über das Projekt
  • Vorstellung der wesentlichen Planungsthemen
  • Ausblick auf das weitere Vorgehen

Präsentation aus der Veranstaltung

Informationsbroschüre zum Projekt

Gedruckte Exemplare – auch zur Auslage und Weitergabe an Interessierte – können unter Angabe der Anzahl gewünschter Broschüren kostenfrei bestellt werden. Bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular oder das Bürgertelefon, montags bis sonntags von 8 Uhr bis 20 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479.

Wie konnte man teilnehmen, welche Technik war nötig?

Es gab folgende Möglichkeiten, an unserer Veranstaltung teilzunehmen: Mit dem Laptop, PC, Smartphone über das Internet. Für eine Online-Teilnahme an der Veranstaltung benötigte man einen Internetzugang, ein internetfähiges Gerät (beispielsweise Laptop, PC oder Smartphone) sowie Lautsprecher oder Kopfhörer.

Kontaktformular

Sie möchten mit uns in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Wir beantworten Ihr Anliegen schnellstmöglich. Für eine persönliche Ansprache füllen Sie bitte auch das Feld Name aus (nicht verpflichtend).

Informations­broschüren

Gedruckte Exemplare – auch zur Auslage und Weitergabe an Interessierte – können unter Angabe der Anzahl gewünschter Broschüren kostenfrei bestellt werden. Bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular oder das Bürgertelefon, montags bis sonntags von 8 Uhr bis 20 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479.

Informations­veranstaltung am 18. November 2020

Am 18. November 2020 informierten sich über 400 Teilnehmer*innen und Teilnehmer im Rahmen der digitalen Informations­veranstaltung zum Stand der Planung.

Informations­veranstaltung am 6. Mai 2019

Am 6. Mai 2019 informierte die DEGES im Rathaus Eisenhüttenstadt 15 Interessenvertreter über den Planungsstand und die nächsten Schritte für die Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle.

Informations­veranstaltung am 31. Mai 2018

Am 30. Mai 2018 hat die DEGES auf einer Informations­veranstaltung im Rathaus Eisenhüttenstadt vor rund 30 Interessenvertretern über den aktuellen Planungsstand berichtet.

Pressekontakt

Kontakt

DEGES-Pressestelle

Kontaktieren Sie uns direkt oder finden Sie weitere Informationen auf der Presseseite.

Telefon: 030 20243-352

E-Mail: presse@deges.de

Pressemitteilungen