icon-arrow-right

B 112: Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle In Planung

Die neue Trasse soll Eisenhüttenstadt und Neuzelle vom Durchgangsverkehr entlasten.

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge: 15,8 km

Projektbeschreibung

Die B 112 Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle ist Bestandteil der großräumigen Verbindung zwischen den Oberzentren Frankfurt (Oder) und Cottbus (in Verbindung mit der B 97), den Mittelzentren Forst, Guben und Eisenhüttenstadt und den Autobahnen A 12 und A 15. Sie ist zentrales strukturpolitisches und wirtschaftsförderndes Element für die Entwicklung des östlichen Brandenburg und Bestandteil des Blauen Netzes in Brandenburg.

Vorteile für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer

  • Entlastung Eisenhüttenstadt und Neuzelle vom Durchgangsverkehr
  • Lückenschluss Oder-Lausitz-Straße und Verbindung zwischen Frankfurt (Oder) und Cottbus, Forst, Guben und Eisenhüttenstadt sowie A 12 und A 15 stärken die Region

Zeitplan

Einleitung des Planfeststellungsverfahrens

Erarbeitung der Entwurfsunterlagen

Linienbestimmung durch BMVI

Das BMVI hat am 30. Juni 2020 die Linie bestimmt.

Projektübernahme durch DEGES

Aufgabe der DEGES: Aktualisierung der bestehenden Planungen, Kartierungen und Gutachten

Projektstand

Die DEGES hat das im vordringlichen Bedarf des Bedarfsplans für Bundesfernstraßen enthaltene Projekt im Jahr 2016 übernommen und die bestehenden Planungen, Kartierungen und Gutachten aktualisiert.
Das BMVI hat am 30. Juni 2020 die Linie bestimmt. Die vom Bund bestätigte Variante 6 entspricht mit geringen Modifizierungen der Variante, die bereits im Raumordnungsverfahren als Vorzugslösung benannt wurde, ergänzt um einige bereits geforderte Fortschreibungen. Diese Variante wurde aus straßenbaulicher und umweltfachlicher Sicht als beste Lösung herausgearbeitet.

Vorgesehene Linienführung

Bei der vom BMVI bestätigten Linienführung entwickelt sich die Trasse im Süden aus der B 112 zwischen den beiden Einmündungen nach Streichwitz und nach Wellmitz. Im weiteren Verlauf werden das hochsensible FFH-Gebiet Dorchetal und die L 452 östlich der Ortslage Kummro gequert. Zur Reduzierung der Beeinträchtigungen erfolgt diese Querung mit einer 225 Meter langen Talbrücke. Die Trasse führt östlich an Möbiskruge und Diehlo vorbei.
Nach der Querung der B 246 umgeht die Trasse dann westlich die Schönfließer Wohnbebauung und das Gewerbegebiet „Grube Präsident“ mit der VEO-Deponie und bindet nördlich der bestehenden Kreuzung der L 43 / Haupteinfahrt Arcelor in die vorhandene Linienführung der B 112 ein.

Die nächsten Schritte

Die DEGES erarbeitet derzeit den Vorentwurf. Dieser soll noch im Jahr 2020 vor Ort vorgestellt und mit den Anwohnerinnen und Anwohnern diskutiert werden.
Ab 2021 ist die Erarbeitung der Entwurfsunterlagen als Grundlage für die Planfeststellung vorgesehen.

Kontaktformular

Sie möchten mit uns in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Wir beantworten Ihr Anliegen schnellstmöglich. Für eine persönliche Ansprache füllen Sie bitte auch das Feld Name aus (nicht verpflichtend).

Präsentationen

Am 30. Mai 2018 hat die DEGES auf einer Informationsveranstaltung im Rathaus Eisenhüttenstadt vor rund 30 Interessenvertretern über den aktuellen Planungsstand berichtet und einen Ausblick auf die nächsten Schritte für die Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle gegeben. Am 6. Mai 2019 informierte die DEGES im Rathaus Eisenhüttenstadt 15 Interessenvertreter über den Planungsstand und die nächsten Schritte für die Ortsumgehung Eisenhüttenstadt/Neuzelle. Die Präsentationen finden Sie hier:

Pressekontakt

Kontakt

DEGES-Pressestelle

Kontaktieren Sie uns direkt oder finden Sie weitere Informationen auf der Presseseite.

Telefon: 030 20243-352

E-Mail: presse@deges.de