icon-arrow-right

B 87n: Ortsumgehung Lübben In Planung

10 km Neubau einer Bundesstraße

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge: 10 km
  • Investitionsvolumen: ca. 54 Mio. € für Bau und Grunderwerb

Projektbeschreibung

Die DEGES plant im Auftrag des Bundes und des Landes Brandenburg die Ortsumgehung der Bundesstraße B 87 in Lübben. Die B 87n Ortsumfahrung (OU) Lübben führt zu einer wesentlichen Entlastung der im Spreewald gelegenen Stadt Lübben (Kreisstadt des Landkreises Dahme-Spreewald) vom Durchgangsverkehr und führt zur Verbesserung der überregionalen und regionalen Erreichbarkeit durch Fahrzeitverkürzung sowie der Anbindung der B 87 an die BAB 13. Der Spreewald ist eine Kulturlandschaft und ein Tourismusschwerpunkt im Südosten von Brandenburg. Die Maßnahme ist im Bedarfsplan für Bundesstraßen (BPL) in der Kategorie „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht“ mit besonderem naturschutzfachlichem Planungsauftrag eingeordnet.

Vorteile für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer

  • Entlastung Lübben vom Durchgangsverkehr
  • Verbesserung der überregionalen und regionalen Erreichbarkeit durch Fahrzeitverkürzung

Projektstand

Das Raumordnungsverfahren mit der landesplanerischen Beurteilung der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung vom 20. Februar 2003 ist abgeschlossen. Die Linienbestätigung der Variante 2/1n erfolgte nach Abstimmung mit dem Bundesverkehrsministerium unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich eingeführten Anforderungen der EU bezüglich „Natura 2000“ und des Landesentwicklungsplanes (LEP BB) 2009 durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) mit Datum 10. Februar 2012.
Am 9. Januar 2012 wurde die DEGES vom Land Brandenburg mit der weiteren Planung, der Betreuung des Planfeststellungsverfahrens, der Durchführung des Grunderwerbs sowie der Baudurchführung für die B 87n, OU Lübben, beauftragt. Die Planung wird von einem Arbeitskreis aus Vertretern der Bürger, Trägern öffentlicher Belange (TöB)  und Naturschutzverbänden unter Führung des MIL begleitet. Die DEGES hat im März 2017 den RE-Entwurf an das Land übergeben. Im April ist er von dort an das Bundesverkehrsministerium weitergeleitet worden zur Erteilung des Gesehenvermerks. Dieser wurde im September 2017 erteilt.

Ausblick

Gegenwärtig wird die Realisierbarkeit der Variante 1 im Südabschnitt der Ortsumgehung (Bereich Treppendorf-Neuendorf) untersucht.

Überblickskarte zum Bauvorhaben

Arbeitskreis

Die konstituierende Sitzung des projektbegleitenden Arbeitskreises zum Neubauvorhaben „B 87n Ortsumfahrung Lübben“ fand am 9. März 2012 statt. Der Arbeitskreis setzt sich aus Vertretern der Bürger, des Landkreises, der Städte und Gemeinden, der regionalen Wirtschafts- und Umweltverbände sowie des Tourismus und der Umweltverwaltung zusammen. In den Sitzungen werden die Perspektiven der verschiedenen Akteure sichtbar. So besteht die Chance, Konfliktmuster zu durchbrechen und kreative Lösungen im Sinne der Projektrealisierung mit hoher Akzeptanz in der Region zu schaffen. Durch frühzeitige Einbeziehung der Vertreter wichtiger Anspruchsgruppen der Region sorgt die DEGES für Transparenz im Planungsprozess und informiert direkt über den aktuellen Planungsstand. Unter Downloads finden Sie die Protokolle und Präsentationen der Arbeitskreissitzungen.

Kontaktformular

Sie möchten mit uns in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Wir beantworten Ihr Anliegen schnellstmöglich. Für eine persönliche Ansprache füllen Sie bitte auch das Feld Name aus (nicht verpflichtend).

Pressekontakt

Kontakt

DEGES-Pressestelle

Kontaktieren Sie uns direkt oder finden Sie weitere Informationen auf der Presseseite.

Telefon: 030 20243-352

E-Mail: presse@deges.de