Projektbeschreibung

Die B 31 ist eine der am stärksten befahrenen Bundesstraßen im Regierungsbezirk Tübingen. Neben den Bundesstraßen B 30, B 33 und B 467 ist sie eine der wichtigsten Straßenverbindungen in der Region. Die B 31 dient vorrangig als Verteilerschiene für den zwischenörtlichen, überörtlichen und überregionalen Verkehr am nördlichen Bodenseeufer.

Das Vorhaben ist ein wesentlicher Teilabschnitt mit eigenständiger Verkehrsfunktion der Netzkonzeption zur Neuordnung des klassifizierten Straßennetzes am nördlichen Bodenseeufer („Planungsfall 7.5“). Die Straßenbaumaßnahme schließt im Bereich Immenstaad/Grenzhof an die bestehende B 31 an. Sie umfährt die Teilorte Fischbach, Spaltenstein und Schnetzenhausen (Stadt Friedrichshafen) jeweils nördlich und endet im Osten an dem in Friedrichshafen bereits ausgebauten Knotenpunkt Colsmannstraße. Aus städtebaulichen Gründen – insbesondere zum Schutz des künftigen Wohnumfeldes – ist im Bereich Waggershausen ein 700 m langer, zweiröhriger Tunnel vorgesehen, der von der Stadt Friedrichshafen mitfinanziert wird.

Im Walddistrikt Buchschach ist eine 50 m breite Grünbrücke als Querungshilfe für landgebundene Tiere, aber auch als Leitstruktur für Fledermäuse geplant.