icon-arrow-right

A 1/A 30: AK Münster-Süd – AK Lotte/Osnabrück – AS Rheine-Nord In Planung

Sechsstreifiger Ausbau der A1 zwischen AS Münster-Nord und AK Lotte/Osnabrück im Zuge eines ÖPP-Projekts

Bitte aktivieren Sie die externen Medien-Cookies, um diesen dynamischen Medieninhalt anzuzeigen.

Cookie-Einstellungen öffnen

Daten und Fakten

  • Gesamtlänge Erhaltung/Betrieb: 91,1 km
  • davon Ausbau: ca. 42,4 km
  • Vertragsdauer: 30 Jahre

Projektbeschreibung

Im Sommer 2018 wurde die DEGES beauftragt, den sechsstreifigen Ausbau der Autobahn A 1 zwischen der Anschlussstelle Münster-Nord und dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück sowie die Erhaltung und den Betrieb der Ausbaustrecke A 1 und der Bestandsstrecke der A 30 im Zuge eines ÖPP-Projektes zu realisieren.

Umsetzung als ÖPP-Projekt

Das Projekt wird als ÖPP-Projekt im Rahmen eines Verfügbarkeitsmodells umgesetzt. Die Vertragsdauer soll 30 Jahre betragen. Der ÖPP-Auftragnehmer erhält als Vergütung Abschlagszahlungen während der Bauphase sowie ein Verfügbarkeitsentgelt über die gesamte Vertragsdauer. Das zu zahlende Entgelt richtet sich hierbei nach der Verfügbarkeit der Strecke und nach der Qualität der erbrachten Leistungen.

Verkehrsbedeutung

Als Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes haben die A 1 und die A 30 eine großräumige, überregionale und grenzüberschreitende Verbindungsfunktion.

Im Abschnitt der A 1 werden bis zum Jahr 2030 täglich bis zu 75.000 Kfz/24 h prognostiziert, im Streckenabschnitt der A 30 bis zu 55.000 Kfz/24 h. In beiden Abschnitten wird ein künftiger Lkw-Anteil von bis zu 25 Prozent erwartet.

Planungs- und Baustand

Für die vier Planfeststellungsabschnitte zum sechsstreifigen Ausbau der A 1 liegen Planfeststellungsbeschlüsse vor.

Für drei dieser Abschnitte besteht bestandskräftiges Baurecht. Derzeit werden in diesen Abschnitten drei Talbrücken sowie die Zwischenstrecken über eine Länge von drei Kilometer auf sechs Fahrstreifen erweitert.

Der Planfeststellungsbeschluss für den südlichen Abschnitt zwischen Anschlussstelle Münster-Nord und der Anschlussstelle Greven ist beklagt und damit noch nicht rechtskräftig.

Das ÖPP-Vergabeverfahren wird derzeit von der DEGES vorbereitet. Hierfür werden in 2020 umfangreiche Baugrunduntersuchungen an der Strecke und an den Bauwerken durchgeführt.

Zeitplan

Start des ÖPP-Vergabeverfahrens

Erstellung der ÖPP-Vergabeunterlagen

Durchführung von Baugrunduntersuchungen

DEGES erhält Planungsauftrag

Bürgertelefon

Sie haben Fragen zu einer unserer Baumaßnahmen? Dann rufen Sie gerne an. Sie erreichen unser Bürgertelefon montags bis sonntags zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5895 2479

Informationsdienst „Verkehrsprojekte aktuell“

Unser Informationsdienst „Verkehrsprojekte aktuell“ informiert regelmäßig über den aktuellen Stand der DEGES-Bauvorhaben in Nordrhein-Westfalen. Damit bleiben Sie auf dem Laufenden zu Planung, Umsetzung und Fertigstellung der Verkehrsprojekte. Hier können Sie sich die bisherigen Ausgaben anschauen und sich anmelden.

Kontaktformular

Sie möchten mit uns in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Wir beantworten Ihr Anliegen schnellstmöglich. Für eine persönliche Ansprache füllen Sie bitte auch das Feld Name aus (nicht verpflichtend).

Pressekontakt

Simone Döll

Simone Döll

Kommunikation
Projekte Nordrhein-Westfalen
Rastanlagen

Telefon: 0211 913491-44

E-Mail: presse@deges.de