Projektbeschreibung

Der Neubau der B 167 OU Bad Freienwalde ist im aktuellen Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen im Vordringlichen Bedarf eingeordnet. Die Ortsumgehung ist Teil der großräumigen Verbindung zwischen den Oberzentren Frankfurt (Oder), Neubrandenburg, Stralsund/Greifswald sowie den Mittelzentren Seelow und Bad Freienwalde, die diese Städte an die Autobahnen A 12 und A 11 anbindet.

Die Ortsumgehung ist die zentrale Verknüpfung zwischen der in Ost-West-Richtung verlaufenden B 167 und der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden B 158. Als vollständige westliche Ortsumgehung von Bad Freienwalde trägt sie zur Verkehrsentlastung der Ortsdurchfahrt und damit zur Sicherung des Status als Kurstadt bzw. Heilbad bei. Der Verlauf der Trasse ist im Flächennutzungsplan der Stadt Bad Freienwalde enthalten.

Vorteile für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer

  • Entlastung Bad Freienwalde vom Durchgangsverkehr
  • Verbindung zwischen Frankfurt (Oder), Neubrandenburg, Stralsund/Greifswald, Seelow und Bad Freienwalde, sowie A 12 und A 11 stärken die Region