Projektbeschreibung

Die DEGES plant und realisiert im Streckenabschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Leverkusen und dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord zwei Parkplatz-mit-WC-Anlagen. Durch den Bau sollen pro Fahrtrichtung 50 Lkw-Stellflächen und 20-30 Pkw-Stellflächen geschaffen werden.

Die Autobahn A 1 zwischen Remscheid und Leverkusen verbindet den Raum Köln direkt mit dem östlichen Ruhrgebiet und ist eng mit dem übrigen Fernstraßennetz verknüpft. Das Verkehrsaufkommen auf der so genannten „Ruhrtangente“ ist entsprechend hoch. Dies wirkt sich auch auf die Parkplätze entlang der Strecke aus. Gerade in den Abendstunden sind diese dauerhaft überlastet. Zudem sind viele der bestehenden Lkw-Stellplätze auf diesem Abschnitt zu klein für die Größenanforderungen moderner Lkw.

Für den Streckenabschnitt wurde vor Beginn der eigentlichen Planung eine Standortsuche für die Vorzugsstandorte durchgeführt. Die Untersuchung erfolgte nach den Vorgaben der vom Bundesverkehrsministerium verbindlich festgelegten „Empfehlung für Rastanlagen an Straßen“ (ERS 2011 R2). Es wurde geprüft, inwieweit entlang eines betrachteten Streckenabschnittes vorhandene und potenzielle Flächen für Rastanlagen die funktionalen, verkehrlichen, umweltbezogenen und wirtschaftlichen Anforderungen der ERS 2011 R2 erfüllen. Diese Flächen wurden als Standortvarianten dargestellt. Jede einzelne Standortvariante wurde analysiert und die Varianten verglichen. So wurde eine Vorzugsvariante ermittelt.

Am 7. Mai 2019 haben das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und die DEGES das Ergebnis der Standortuntersuchung vorgestellt. Die Vorzugsstandorte der PWC-Anlagen liegen demnach in Burscheid (Dürscheid-Hahnensiefen) und Leverkusen-Lützenkirchen. Hier finden Sie die Präsentation mit Informationen zur Standortuntersuchung und alle Unterlagen der Studie.