Projektbeschreibung

Die Stadt Erwitte ist durch die beiden Bundesstraßen B 1 und B 55 geprägt. Täglich fahren bis zu 15.000 Kfz durch den Ortskern. Im Bedarfsplan des Bundes (Bundesverkehrswegeplan 2030) steht der Bau der Ortsumgehung Erwitte im vordringlichen Bedarf.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat die DEGES mit der Planung und Realisierung beauftragt. Das Projekt ist dort ausdrücklich als Kombination aus einer Neutrassierung der B 55n in Nord-Süd- und der B 1n in Ost-West-Richtung ausgewiesen. Die DEGES setzt dabei auf eine frühe und intensive Öffentlichkeitsbeteiligung.

Das Beteiligungskonzept wird mit Unterstützung der Agentur IKU realisiert und sieht eine Auftaktveranstaltung, Dialogforen, Exkursionen, eine Planungswerkstatt und einen Infomarkt vor. Im Dialogforum, einem Gremium aus Interessenvertretern aus Politik und Verwaltung, aus Wirtschaft, Landwirtschaft und Naturschutz sowie Bürgerinitiativen und acht zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern, steht der detaillierte Variantenvergleich im Mittelpunkt.

Weitere Informationen zum Beteiligungsverfahren finden Sie auf der Projekt-Website unter: www.ortsumgehung-erwitte.de